Shnit zum Sonntag

Das Licht geht aus, der Raum wird leise, der Film geht ab: Ich befinde mich in der Aula des Progr und gönne mir die Bärner Platte vom Shnit Kurzfilmfestival 2014. Hier einige Leckerbissen, die Du Dir dieses Wochenende nicht entgehen lassen solltest.

Mit dem internationalen Kurzfilmfestival Shnit reiht sich Bern in eine Liste kulturell hochkarätiger Gastgeber ein, worunter sich Städte wie Bangkok, Buenos Aires, Kairo, und Moskau befinden. Ein idealer Anlass, um zahlreiche Innenräume der Stadt Bern für ein verlängertes Wochenende in Kinosäle zu verwandeln und sich darin teilweise herausfordernden Werken von Filmmachern zu widmen. Umso besser wenn damit auch Berner Künstler Anerkennung gewinnen.

Peeping Shnit – Für den Auftakt des Festivals bot sich mir am Mittwoch zu später Stunde einzig noch das Peeping Shnit – ein Filmblock, der bei mir gemischte Gefühle auslöste. Neben frivoler und sinnlich-wollüstiger Welten boten sich mir ebenso einschneidende Ausflüge in Fetischen, die mir noch einige Tage im Kopf schwirren sollten. Immerhin hinterlassen die Filme einen bleibenden Eindruck. Nächster Block: Sonntag bis Uhr im Theater am Käfigturm.

PS05_B01_TYGRIS_still 1

Berner Platte – Szene: Es ist Nacht und kalt als eine junge Frau aufs Geländer einer Brücke steigt, die Kamera filmt das Wasser, das darunter fliesst. – Die Brücke kenn ich doch? Ja klar! Das ist doch die Kirchenfeldbrücke, oder? Nein, da ist ja Pflasterstein – ah es muss die Nydeggbrücke sein! – Und noch bevor die Berner Jungschauspieler ihren Dialog beginnen, fühl ich mich angesprochen von der heimischen Kulisse des Werkes Der Tag ist noch fern einer Regiegruppe vom Campus Muristalden. Der erste Block der Bärner Platte-Serie bietet sowohl Salziges – von verkrampften Dialogen aus dem Munde der Schauspielneulinge – wie auch Süsses – einen packenden Thriller einer Maturandin. Fazit: Das war erst das Apéro was meinen Hunger nach lokalem Filmeschaffen angeht. Nächster Block: Sonntag im Kino City 2.

BP01_B01_DER TAG IST NOCH FERN_still 1

Shnit Open – Von den Lokalmatadoren wechseln wir zur Crème de la Crème der internationalen Kurzfilm-Helden! Beim Shnit Open konkurrieren 64 Filme aus 28 Ländern um die Auszeichnung des THE FLAMING FAUN. Die Erwartungen dürfen hier ganz bewusst hoch gehalten werden, so entscheidet schliesslich das Publikum per Votingcard am Ende des jeweiligen Blockes, welcher Film den hochdotierten Preis verdient hat.

Was Du sonst noch sehen musst:

Feel Good mit Brunch – Mit Filmen zu folgenden Themen: Die Liebe, das Leben und die Lust gönnen wir Brunch-Liebhaber uns die wöchentliche Ladung Luxus mit einer vollen Portion Filmkunst, welch Harmonie! Sonntag: bis 12. in der Aula des Progrs & 12 bis 13.30 Uhr im Progrzelt. Be there!

 

Best of Shnit – Volles Programm bis Sonntag und alle Filme bisher verpasst? Kein Problem, denn am Sonntag gibts das Beste in kleinen Häppchen:

Best of Switzerland: bis

Best of Shnit 14: Heiliggeistkirche oder im Kino City 2 & Uhr im Progrzelt und bis

2014_presse fotos_auswahl_2

Das volle Programm findest Du hier. Have a shnitty Weekend!

1 Comment

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.