Unser 2014/2015: Jessica

Jessica weilt jetzt schon in den USA, wo sie die nächsten Monate verbringen wird. Wir dürfen heute aber noch einen kleinen Blick in ihr 2014 werfen, welches sie in Bern inspiriert hat. 

Das habe ich 2014 gelernt:

2014 war ein aufregendes Jahr für mich voller Abschlüsse und Neuanfänge. Ich fühle mich als hätte ich einen Schnellzug erwischt und momentan habe ich keine Lust auszusteigen, sondern geniesse die Fahrt. In diesem Jahr habe ich vorallem eines: Neue Menschen kennengelernt. Ich durfte mich inspirieren lassen von ihren Projekten, Ideen, Werken und von ihrem Beitrag zu einem lebendigen Bern, wie ich es schätze und liebe. Ich habe meine Lieblingsorte gefunden, die mich immer wieder von neuem inspirieren. Durfte bei Luca im Zimmer tanzen, mich von Berner Kurzfilmen erschrecken lassen, in bester Gesellschaft ein letztes Mal die WM-Stimmung im Serini geniessen und den ersten Bärner Meitschi Flohmi mitorganisieren. Auf der Tour durchs Fischermätteli/Mattenhof-Quartier habe ich meine Umgebung besser kennengelernt und euch verraten, dass man beim Zaren Oli köstlich frühstückt.

img_20140520_170910

Mein Bärn-Highlight 2014:

Dieses Jahr habe ich erstmals gespürt wie es ist, seine Grenzen zu erweitern und neue Höchstleistungen zu erreichen. Mit der Teilnahme am Frauenlauf konnte ich bereits zum zweiten Mal 10 Kilometer Laufstrecke bewältigen. Meine Leidenschaft für den Fussball durfte ich im Sommer mit tausenden WM-Fans teilen. Besonders die Nächte im Serini werden mir warscheinlich noch lange erhalten bleiben.

Mein Lieblingsfoto 2014:

Ich bin selten am Montag Morgen um 7 Uhr in der Innenstadt unterwegs und bereits für ein Glas Glühwein mit Freunden zu haben, AUSSER es ist Zibelemärit und meine Freundinnen machen mit! 

IMG_0945

Dem Jahr 2015 gebe ich folgende Überschrift:

Da ich die Hälfte des nächsten Jahres in Amerika verbringen werde, wird mein Jahr unter dem Stichwort „Fernweh“ laufen. Momentan zieht es mich fort aus Bern und trotzdem weiss ich, dass ich die Stadt und alle Menschen darin vermissen werde. Denn gerade wenn ich zurückkehre nach Bern, weiss ich wieder warum ich es so liebe.

Mein wichtigstes Bern-To-Do 2015:

Mein ursprüngliches Ziel den Grand Prix zu rennen, muss ich jetzt noch um ein Jahr verschieben. Deshalb freue ich mich auf den nächsten Bärner Meitschi Event und freue mich auf alle neugierigen Gesichter.

Das sind meine Träume fürs 2015: 

Im Moment fühle ich mich sehr wohl in Bern und bin fasziniert wieviele kulturelle Events und Projekte bereits laufen. Ich hoffe das nächste Jahr hält viele schöne Momente bereit und vielleicht klappts ja dann sogar mit dem WG-Zimmer in meinem Wahlquartier: Der Lorraine!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.