Anfang März hab ich mir einen Kurztrip nach Amsterdam mit zwei Freundinnen gegönnt. Nun möchte ich Dir ein paar Tipps für Deinen nächsten Aufenthalt in Hollands Hauptstadt empfehlen.

Ask a local: Der beste Guide in einer fremden Stadt ist natürlich immer Jemand der dort zuhause ist. Ich habe mich von einem Freund beraten lassen in welchen Quartier wir ein Hotel buchen sollten. Auch ansonsten kennen die Locals die guten Lokale und Shoppingstrassen fern ab von den Touristenmassen. Natürlich kennt man nicht in jeder Stadt eine Person, deshalb kann ich euch lokale Blogger empfehlen. Für Amsterdam ist Anne’s Blog in Your little black book sehr empfehlenswert, da hab ich auch viele Anregungen gefunden.

De Pijp: Für unseren Kurzurlaub haben wir das kleine und gemütliche Bicycle Hotel gebucht, das im Herzen des Pijp-Quartiers gelegen ist. Für unser Trip war die Lage ideal, da man innerhalb von wenigen Minuten zum Albert Cuypmarkt gelangt, einem Strassenmarkt der täglich geöffnet ist und Lebensmittel, Kleidung und Antiquitäten anbietet. Andererseits bietet die Van Woustraat viele Restaurants und ausgewählte Shops, die ich wärmstens empfehlen kann: Stach Food (Snack, Lunch, Deli), De Stadskantine (Wifi, Kafi, Lunch), Hutspot (Barber, Kleider, Hot Drinks).

– Jordaan: Die meisten Shoppingträume dürften im Jordaan-Quartier in Erfüllung gehen. Insbesondere entlang der Haarlemerstraat, die sich über die schönen Grachten der Stadt zieht, reihen sich die kleinen exquisiten Shops, die aktuelle Wohn- und Modetrends anbieten. Zudem findet man am Wochenende auch den einen oder anderen Markt. Als beste Shoppingadressen empfehle ich: Six and Sons (Männermode, Inneneinrichtung, Kaffee), De Weldaad (Inneneinrichtung, Vintage), Store without a home (Mode, Inneneinrichtung, Shoppingerlebnis).

– Centrum: Im Herzen der Stadt und unmittelbar vor dem Hauptbahnhof liegt in der Nieuwendijkstraat die Shoppingmeile Amsterdams. Um nicht allzuviel Geld und Nerven zu verlieren, empfehle ich lediglich einen ausgiebigen Trip durch diese Strasse (besser unter der Woche). Mir persönlich hätte der Spaziergang entlang des Damrak bereits gereicht. Neben den üblichen Shops findet man hier: Urban Outfitters, Weekday, Primark, Dille & Kamille und bald auch Forever 21. Ruhiger ist es in der Spiustraat, die mit De Koffie Salon (Angeblich der beste Kaffee in Amsterdam – war lecker) und dem Hay (Dekoladen) viel zu bieten hat. Abends füllen sich die Strassen des Rotlicht-Viertels jenseits der Oudezijds Kolk mit Touristen, wo der süsse Duft der Coffee Shops in der Luft liegt. Für mich ist die Masse der Leute und das Gedränge um die eindrücklichen Schaufenster, in denen sich die Damen preisgeben, definitiv zu viel. Ich empfehle daher abends eher andere Viertel.

Meine Lieblingsorte:

1. Eat and drink like a local:

Stach food: Bereits dreimal findet man den kleinen aber feinen Delikatessen Shop in Amsterdam. Hier gibts vom Bio-Tee, über Oliven-Öl, zu Take-Away-Salaten bis zu frischen Backwaren alles, was das Gourmet-Herz begehrt. Preislich ist der Laden absolut im Rahmen und essen kann man auch gleich vor Ort. Auch für kulinarische Mitbringsel ein guter Tipp. Der Shop besticht neben dem leckeren Angebot ebenso mit seiner guten Lage, wo ein Stach ist, gibts nämlich auch viele andere tolle Shops rundherum.

Whisky Bar: Um den holzigen Geschmack eines alten Whiskys mit der passenden Atmosphäre zu unterstreichen, empfiehlt sich die kleine Bar unweit des Leidsepleins, der am Wochenende zum Hotspot des Nachtlebens wird. Das kleine Lokal bietet Platz für über 1000 Whiskys und andere Drinks.

2. Feel like a local:

Eye-Museum: Das Eye Filmmuseum hat eine eher kleine ständige und interaktive Ausstellung zum Thema Film, die täglich kostenlos zugänglich ist, daneben gibts jeweils eine spezifische Ausstellung. Grundsätzlich lohnt sich die kostenlose Fährenfahrt hinter dem Hauptbahnhof jedoch auch für Filmbanausen, das moderne Gebäude liegt so nahe am Zentrum, dass sich der kurze Trip sogar für einen Kaffee oder ein Mittagessen lohnt. Direkt am Wasser gelegen, kann man dort mit Blick auf die Stadt die moderne Architektur des Gebäudes bestaunen.

Sunday Market: Jeweils am ersten Sonntag im Monat findet in und um die Westergasfabriek nähe des Cultuurparks der Sunday Market statt. Am Markt beteiligen sich lokale Designer, Trödler und andere Händler. Neben den schönen Waren sind solche Märkte auch immer dafür gut ein leckeres Mittagessen zu kaufen und am Rand des Geschehens die Leute zu beobachten.

1 Comment

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.