Zmorge in Bern: Tingel Kringel (von Gastautorin Simona Triet)

Tingel Kringel, das kleine Bistro an der Mittelstrasse 12, hat sich auf Bagels spezialisiert. Und diese kann man sich erst noch nach Lust und Laune selbst zusammenstellen. 

Zugegeben, Tingel Kringel im Längassquartier ist nicht DER typisch Brunch-Treffpunkt, erhält man hier doch auch zum Znüni, Zmittag, Zvieri und zum frühen Znacht das köstliche Gebäck aus Hefeteig. Dieses zwar nicht in allen Formen (die Dinger sind immer rund mit einem Loch in der Mitte), dafür in diversen Ausführungen und mit einer breiten Auswahl an Füllungen. Das Lädeli ist beliebt, jedes Mal wenn ich auf den Bus haste, sehe ich eine Gruppe Freundinnen auf den ganz in Violett und Grün gehaltenen Stühlen draussen Kaffee schlürfen oder ein Pärchen herzhaft in einen Bagel beissen.

Tingel Kringel

Tingel Kringel funktioniert nach dem Konzept Subway: Brot auswählen, Sauce auswählen, Zutaten auswählen – fertig. Und genau wie beim Amerikanischen Take-Away-Riesen kann man sich für die gesündere Variante (Vollkornbrötli, Meerrettich, Guacamole, Gemüse, Trutenfleisch) oder den etwas deftigeren Bagel (Parmesanbrot, Honig Creamcheese Dressing, Rohschinken, Wurst oder gar Lachs oder Roastbeef) entscheiden. Damit hat es sich dann aber mit den Gemeinsamkeiten zwischen Subway und Tingel Kringel. Am augenfälligsten ist, dass die Bagel-Mache in Bern etwa 100x mehr Charakter hat und damit dem Charme der Mittelstrasse gerecht wird. Ausserdem würde ich das Bistro nicht als Fastfoodschuppen bezeichnen, dagegen sprechen nur schon das intelligent ausgewählte verspielte Interior, der integrierte Mini- Gänggeli-Laden und das freundliche Personal. Zudem gilt es, den Bagel nicht im Stehen oder an einem billigen Plastiktisch herunterzuschlingen, sondern mit einem scharfen Messer zu vierteln und zusammen mit einem hausgemachten Eistee zu geniessen. Dass dabei keine Sauerei entsteht, ist jedoch nicht garantiert.

Tingel Kringel

Bei meinem Besuch entschied ich mich für einen Mehrkornbagel, bestrichen mit Honig-Senf-Creamcheese (super fein!!), die ganze Palette an Gemüse und als kleines Extra Antipasti. Ich hatte Glück, es stellte sich als die perfekte Mischung heraus: Die salzigen Antipasti und Kapern komplementierten die süssliche Sauce hervorragend.

baerner_meitschi_4Tingel Kringel

Natürlich liess ich es mir nicht nehmen, zum anschliessenden Kaffee aus der Vielfalt an selbstgemachten Süssigkeiten einen Mini-Aprikosen-Muffin auszuwählen.

Tingel Kringel

Danke, ich komme wieder. Das nächste Mal vielleicht Takeout, damit ich zu Hause auf dem Balkon das Sandwichli geniessen kann und mich nicht schämen muss, wenn mir die Sauce über die ganze Hand läuft und auf die weisse Hose tropft.

Einziger Wehrmutstropfen: Tingel Kringel macht bereits um 18.00 Uhr zu, am Wochenende sogar zwei Stunden früher. Wer also einen Bagel-Znacht plant, muss sich beeilen.

 

SimonaSimona Triet ist Studentin der Deutschen Sprach- und Literaturwissenschaften sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Zürich und arbeitet Teilzeit als Communication Consultant bei Swisscom. Zwar ist sie Neu-Bernerin, ihr Herz hat sie aber schon vor Jahren an die Hauptstadt und ihre Bewohner verloren. Sie interessiert sich für Literatur, Kunst, Mode, Interior Design, Kochen, intelligente Filme und seit Neustem Poweryoga.

 

 

 

 

2 Comments

  • 17. Januar 2016 01:04

    liebe berner meitschi, es gibt auch in steffisburg ein kleines originelles lokal. nur 20 minuten von bern,die essbar imbiss und take away!
    dienstag mittwoch und donnerstag geöffnet von 09.30-14.00 man kann sie auch mieten.
    herzlichst astrid scheda

    • Sandra
      17. Januar 2016 11:51

      Liebe Astrid, merci für deinen Tipp! Wer weiss, vielleicht kommen wir ja mal in Steffisburg vorbei. Schönen Sonntag noch!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .