Berner Yoginis, wohin mit euch?

Bärner Meitschi Jessica macht sich auf die Suche nach dem idealen Yoga-Studio in Bern.

Vertraut mit den sehr aktiven und auf Ausdauer und Kraft konzentrierten Yogastunden in den USA waren die ersten Versuche zuhause in Bern gewöhnungsbedürftig für mich. Schnell habe ich herausgefunden, dass Yoga auch meditativ und langatmig sein kann. Auch ans Berndeutsch habe ich mich irgendwann gewöhnt. Auf der Suche nach den Ursprüngen verschiedener Yoga-Praktiken und der perfekten Stunde für mich, habe ich mich mit Nicole, Melanie und Basil vom neusten Berner Yogastudio YogaKollektiv getroffen.

Urban flow

2018 gegründet, will das YogaKollektiv was es bereits im Namen verspricht: Eine Plattform schaffen für erfahrenere und neue Yoginis, die den Ort mitgestalten. Neben mir bekannten Yoga-Stilen wie Vinyasa und Hatha (mehr zu allen Stilen erfährst du weiter unten) bietet das Studio eben auch neue Yoga-Erlebnisse an. Als DJ spielt Basil samstags auch mal ein Live-DJ-Set, die Stunde wird kurzerhand nach draussen vor den Gaskessel – dem ältesten Jugend- und Kulturzentrum Berns – verlegt oder es gibt gratis Yoga am Manifest. Für die beiden Gründer Basil und Melanie ist klar: Wir wollen auch etwas neues, junges, frisches anbieten und leben von der Flexibilität und durch die Ideen unserer Mitglieder.

Der Vibe im YogaKollektiv gefällt mir. Hier scheint niemand sich selber oder auch Yoga zu ernst zu nehmen. Ich fühle mich als Anfängerin wohl. Wie finde ich jetzt meine ideale Stunde? Nicole weiss mehr.

Dein idealer Stil

Die Berner Studios haben sich teilweise in spezifischen Yoga-Stilen etabliert:

  • Vinyasa: Ist eine sehr fliessende und dynamische Form von Yoga. Der Atem wird durch diese Bewegungsformen und Übergänge geleitet. Bei jeder Einatmung folgt eine Bewegung.
  • Hatha: Dieser Stil ist fokussiert auf eine präzise Ausrichtung, so bleibt man auch in jeder Asana (Position)  bis zu 5 Atemzüge.
  • Yin Yoga: Gilt als sehr restorativ und entspannend. Hier soll das Nervenkostüm beruhigt werden. Positionen werden deshalb auch bis zu 5 Minuten ausgehalten.
  • YogaNigra: Eine Steigerung zum Yin Yoga hinsichtlich Entspannung bietet dieser Stil, der  explizit zum Einschlafen dient. Die Stunden finden deshalb oft abends spät statt.
  • Asthanga: Ist eine der intensivsten Formen von Yoga. Auch hier verfolgt man einen genauen Ablauf. Der Stil kann entweder in einer Stunde gemeinsam oder im eigenen Rhytmus nebeneinander praktiziert werden.
  • Jivamukti: Dieser Stil ist eine Mischung zwischen Asthanga und Vinyasa. Die Abläufe des Asthanga werden hier in dynamischer Form durchgeführt.

Und wo kannst du welche Stile praktizieren? Let’s find out!

Das YogaKollektiv

Spezialangebot: Jeweils samstags um 13 Uhr beim Saturday Urban Flow machst du Yoga in Begleitung von einem live DJ vom SoundKollektiv.
Einstieg: 3 x Klasse nach Wahl: 50 Franken
Einzellektion: ab 28 CHF (ermässigt 22 CHF)
Wo: YogaKollektiv, Ryffligässchen 5, 3011 Bern

Yogamarket

Spezialangebot: Von Mai bis September jeweils mittwochs kannst du hier beim Early Bird Yoga so richtig in den Tag starten.
Einstieg: 3 x Klasse nach Wahl: 50 Franken
Einzellektion: ab 27 CHF
Wo: yogamarket, Münstergasse 70, 3011 Bern

Daya Yoga

Spezialangebot: Die kräftigenden Stile wie Ashtanga Yoga und Jivamukti Yoga findest du genau hier.
Einstieg: 3 x Klasse nach Wahl: 50 Franken oder 1 Week all you can Yoga: 60 Franken.
Einzellektion: ab 29 CHF
Wo: Daya Yoga, Spitalgasse 40, 3011 Bern

 

OpenYoga

#hipopeners #sequencedesign #unitedyoga #openyogabern #yoga #bern #joy

A post shared by Rae Indigo Yoga (@raeindigoyoga) on

Spezialangebot: Bietet mit Power Yoga auch eine intensive Praxis mit flüssigen Bewegungsabfolgen an.
Einstieg: Probelektion mit 5 Franken Reduktion.
Einzellektion: ab 18 CHF
Wo: Open Yoga, Kramgasse 68, 3011 Bern

 

Hinterlasse einen Kommentar