Wo du in Bern die besten Weine kaufst (von Gastautorin Sara De Giorgi)

In Bern gibt es schmucke und – noch wichtiger – sehr gute Weinhandlungen. Sara vom Weinblog vitis zeigt dir, in welchen Berner Weinhandlungen ihr Herz hüpft und die Leber in Tränen ausbricht. Und nein, für einen Besuch brauchst du weder viel Weinwissen zu besitzen noch ein Vermögen auszugeben.

Wir kaufen Gemüse auf dem Märit und beziehen unser Fleisch am liebsten beim Quartier-Metzger. Verständlich; So macht Einkaufen Spass, und nachhaltig ist das Ganze auch noch. Das soll beim Wein nicht anders sein. Der Besuch in einer lokalen Weinhandlung ist ein echtes Erlebnis. Und zu Hause schmeckt der edle Tropfen gleich noch etwas besser, weil man im Geschäft spannende Informationen und Tipps zum Weingenuss erhalten hat. Drum:

Der Bogen um die grossen Detailhändler rein in die kleine, persönliche Weihandlung lohnt sich in jedem Fall – auch für Wein-Novizen.

Das sind meine Berner Lieblinge:

cantina del mulino

Mitten im Breitsch steht die cantina del mulino. Früher etwas versteckt zwischen dem Coop und der Gelateria di Berna, heute schön sichtbar an der Moserstrasse.

Martin Maurer führt die cantina mit gutem Geschmack und der nötigen Ruhe. Mit Schnickschnack kann er nichts anfangen, ebenso wenig mit schön gefärbten Weinen. Er konzentriert sich lieber auf das Bedürfnis der Kunden und die Geschichte seiner Weine. Martin verspricht dir nicht das Gelbe vom Wein, er würde dir auch nie einen Wein aufschwätzen. Er erklärt ihn dir, gibt Fakten und persönliche Gedanken preis, danach liegt die Entscheidung bei dir.

Sein Sortiment beinhaltet ehrliche Weine aus Europa, Ecken und Kanten dürfen und müssen sie haben. Bei Martin kannst du immer vorbei, egal ob du ein Mitbringsel suchst oder den Keller füllen willst.

cantina del mulino
Moserstrasse 13
3014 Bern
info@cantinadelmulino.ch 
Öffnungszeiten:
Mittwoch: 14.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 – 19.00 Uhr
Freitag: 10.00 – 12.00 & 14.00 – 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 16.00 Uhr

Weinerlei

Das Weinerlei hat keinen stationären Laden, die Weine sind aber trotzdem omnipräsent. Dafür nutzt Michel Gygax, Geschäftsführer der KG Gastrokultur GmbH, die vier dazugehörigen Restaurants als Vertriebskanal. Im Du Nord, Restaurant zum Schloss, le Beizli und Restaurant Eiger gibt es die Weine vom Weinerlei sowohl auf der Speisekarte wie auch zum Mitnehmen (zum Ladenpreis). Ideal, so kannst du die Weine vorab Glasweise probieren und danach zuschlagen.

Am besten bestellst du über den Onlineshop, denn das Weinerlei liefert ab sechs Flaschen gratis nach Hause. Bei der Weinauswahl fokussieren sich Michel und seine Mitarbeiterin Vanessa Candolfi auf Europa, wenn möglich bio. Sie wollen interessante Weine an den Menschen bringen und dem Industrie-Einheitsbrei trotzen.

Wichtiger ist ihnen, dem Wein eine Persönlichkeit zu geben. Das erreichen sie mit Namen und Etiketten. Diese werden nicht vom Produzenten übernommen, sondern von bekannten und unbekannten Künstlern kreieret. So winkt vom Regal öpä ein Finöggu, 750 ml Glück oder ein Kater.

Weinerlei
c/o le Beizli
Könizstrasse 161
3097 Liebefeld
geniessen@lebeizli.ch

Tredicipercento

Downtown Bern, Sergio Berger vom Tredicipercento verkauft Weine in bester Lage. Was aber nicht etwa heisst, dass er die Masse anziehen und Wein um jeden Preis verkaufen will.

Sergio ist der Typ Mensch, der sich voll auf seine Weine konzentriert. Er pflegt eine enge Beziehung zu den Produzenten und steht mit seinem ganzen Wesen hinter dem Sortiment. Sergio hat Charakter. So auch seine Weine. Sie kommen aus der Schweiz, dem französischen Jura, Piemont oder Deutschland – that’s it.

Wahrscheinlich liebe ich das Tredicipercento genau deswegen: eine kleine Auswahl, aber sie könnte nicht besser sein. Sergios neustes Projekt ist übrigens ein Rebberg in Thörishaus – wir sind gespannt.

Tredicipercento Weinladen
Rathausgasse 25
3011 Bern
info@tredicipercento.ch
Öffnungszeiten:
Dienstag: 12:00 19:00
Mittwoch: 12:00 – 19:00
Donnerstag: 12:00 – 21:00
Freitag: 12:00 – 19:00
Samstag: 09:00 – 17:00

urban und ich

urban und ich ist etwas für Mutige. Nicht nur. Aber dein Horizont muss schon geöffnet sein, wenn du ihnen begegnest. Sascha Pauli, der Inhaber von urban und ich und Luxi, sein Verbündeter, sind very unique. Was diese zwei Herren an Leidenschaft und Begeisterung an den Tag legen ist beeindruckend. Wirklich.

urban und ich residiert nicht in einem eigenen Laden, sie sind eher die Märit-Typen, ziehen von einer Veranstaltung zur nächsten, unermüdlich. Triffst du sie, wirst du sie lieben. Versprochen. So einzigartig wie sie, sind auch ihre Weine – hauptsächlich Naturweine. Brav sind sie selten, wild fast immer und in jedem Fall ein Abenteuer.

Trinken kannst du sie übrigens im wunderbaren Tri Tra Trallala. Das Geniale dort: Du kaufst die Flasche zum Ladenpreis und kannst den Wein anschliessend in der Beiz für ein kleines Zapfengeld (aktuell CHF 5.-) konsumieren. Mitnehmen geht natürlich auch. Ich persönlich finde es allerdings spannender, auf der Trallala-Veranda zu sitzen und anderen beim Tennisspielen zuzuschauen.

urban und ich
c/o Tri Tra Trallala
Neubrückstrasse 133p
3012 Bern
Ladenöffnungszeiten und Fachberatung auf Anfrage:
079 581 85 39
info@urbanundich.ch

Ja, all das gibt es in unserer wunderschönen Stadt.

Falls du dich in einer Weinhandlung verloren fühlst oder du dir nicht sicher bist, wie du dich verhalten sollst, auf dem Weinblog vitis findest du ein paar Tipps, was du sagen darfst und wozu du dich nicht verpflichtet fühlen musst.


Über die Gastautorin Sara De Giorgi

Sara ist das Gesicht hinter vitis, einem Weinblog für normale Geniesser. Sie trinkt und liebt Wein, ehrlichen Wein. Von Sieben-Franken-Weinen vom Grossverteiler hält sie nichts. Nicht, weil Wein teuer sein muss, sondern weil er einen Wert hat. Mit ihrem Blog vitis möchte sie Erlerntes weitergeben und Weintrinker ermutigen, Weine im kleinen Weinhandel oder direkt beim (Schweizer) Winzer zu beziehen. Das Gute liegt so nah? Definitiv!

 


Fotos: Tanja Läser

Hinterlasse einen Kommentar