Im ehemaligen Restaurant Muesmatt in der Länggasse ist vor ein paar Monaten das Tulsi eröffnet worden. Ich habe den Inder getestet und mir hat es gefallen.

Ich war an einem Freitagabend im neuen, indischen Restaurant Tulsi und es war pumpevoll. Das habe ich nun auch schon von anderen Besuchern gehört, übrigens auch mittags. Deshalb: Unbedingt reservieren, wenn du vorbei gehen willst! Das volle Restaurant hat dem Tulsi aber eine gemütliche und stimmungsvolle Atmosphäre verliehen. Der Service war freundlich, wenn auch zum Teil etwas unbeholfen. Bei einigen Mädels hatten wir das Gefühl, dass sie ihren ersten Tag dort hatten. Und unserer Kellnerin müsste wohl schon noch einer sagen, dass das Chicken Breast kein „Tschikken Briist“ ist :-). Aber egal, an der Aussprache kann ja gearbeitet werden und das Essen – die Hauptsache – war fantastisch!

Tulsi Tulsi

Als Vorspeise teilten meine Freundinnen und ich die Tulsi Apéro Platte. Diese würde aber nicht wieder nehmen, denn das Beste auf der Platte waren definitiv die Tulsi Vegetable Cutlas, die sich zur Vorspeise auch separat bestellen lassen. Zur Hauptspeise habe ich Murg Masaladar (es handelt sich nicht um das Gericht auf den Fotos) probiert, ein würziges Pouletcurry kombiniert aus zwei Saucen: Tomatencurry und Cashecurry. War wirklich sehr fein, würde ich also jederzeit wieder nehmen. Yummie! Auch das Naan-Brot ist empfehlenswert und etwas weniger fettig als in den meisten Fällen. Mittags gibts übrigens eine Menukarte, die abends der à la Carte-Karte weicht.

Tulsi

Was mir auch sehr gefallen hat, dass sich der Geruch nach dem Tulsi-Besuch noch in Grenzen hielt. Das ist nämlich der einzige Grund, wieso ich nicht öfter Indisch essen gehe – weil ich danach immer alles waschen muss (inkl. meiner Haare).

Tulsi

Hinterlasse einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.