Tschüss Alltag, hallo Lenk Lodge

Um dem Alltag zu entkommen, muss man gar nicht so weit weg. Es reicht, an die Lenk zu fahren. Was einem dort erwartet, in der fast hundertjährigen Lenk Lodge, ist Erholung pur. Versprochen.

Die Wangen glühen. Auch die Ohren sind heiss und die Nase rot; es war ein herrlicher Wandertag bei strahlendem Sonnenschein. Los ging’s beim Bahnhof Lenk, hinauf zu den Iffigfällen, über die Alp Langermatten, abwärts zum Rezlibergli und schliesslich zu den Simmenfällen. Von dort war es dann nicht mehr weit bis in die Lenk Lodge, mein Nachtquartier.

Hygge im Wohnraum

Nun sitze ich mit besagtem roten Kopf im Wohnraum der Lodge. Draussen ist es bereits dunkel. Im Schwedenofen vor mir prasselt ein Feuer, auf den Tischen flackern Kerzen, ab und zu gurgelt der Samowar, der russische Wasserkocher. Neben mir steht eine Tasse Kaffee vom hausgemachten Kuchen sind nur noch Krümel übrig. Wandern und Bergluft machen eben hungrig. Ich bin tiefenentspannt und angenehm müde. Heimelig ist es. Oder hyggelig, um es mit dem hippen dänischen Wort auszudrücken, das für Alles steht, was irgendwie gemütlich ist.

Glückliche Gäste

Ich werfe einen Blick ins Gästebuch. Es liest sich wie ein Lobgesang. Von einer Oase ist die Rede. Einer Oase, in der es sich ausspannen, geniessen und Kraft tanken lässt. Immer wieder wird die herzliche Gastfreundschaft erwähnt, das tolle Frühstück und das wärmende Kaminfeuer. Mehrmals wird die Lenk Lodge als Bijou bezeichnet, als Schmuckstück also. Zu Recht finde ich.

Altes Haus in neuem Gewand

Das Haus aus dem Jahr 1921 hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Bevor es 2012 in den Besitz von Fabienne und Roman Cortesi gelangte, war es erst Bauernhaus, dann Ferienheim. Und nun ist es eben die Lenk Lodge. Fabienne und Roman haben das Haus nach und nach mit fachmännischer Unterstützung, vor allem aber mit viel Geschick und Leidenschaft umgebaut. Ursprüngliche Elemente wurden hervorgeholt oder aufgefrischt. Holztreppe und Riemenböden erzählen noch heute Geschichten aus vergangenen Zeiten, wenn sie unter den Füssen knarren. Das urige Ambiente wird durch modernes Design ergänzt. Schlichte Möbel und hübsche Stücke von der Brocante setzen eigenwillige aber dezente Akzente.

Schlafen und Energie tanken

Die zehn Gästezimmer befinden sich im ersten und zweiten Stock der Lodge. Keines ist gleich wie das andere. Die meisten haben ein eigenes Bad. Drei Zimmer im ersten Stock teilen sich zwei Gemeinschaftsbäder. Eines der Zimmer ist ein Studio mit Mini-Küche. Das grösste Zimmer, die Lenk Lodge Suite, hat nebst einer Küche auch noch einen eigenen Balkon. Die Betten sind ausgesprochen bequem, es schläft sich herrlich darin.

Allen Gästen stehen zwei Terrassen mit Morgen- oder Abendsonne zur Verfügung sowie der besagte Wohnraum. Dort gibt es rund um die Uhr Tee, Kaffee und Mineralwasser, nachmittags hausgemachte Häppchen und viele Zeitschriften und Bücher zum Schmöckern.

Allerlei Leckeres zum Zmorge

Frühstück gibt’s ebenfalls im Wohnraum oder draussen mit Blick auf den Wildstrubel. Das Buffet bietet Regionales und Selbstgemachtes: Käse aus der Lenk und von Jumi, Wurst, Eier nach Wunsch, hausgemachtes Bio-Dinkel-Hafermüesli mit frischem Apfel, verschiedene Brote, Konfi, Honig und frisch gepressten Orangesaft. Alles was es braucht für einen aktiven Tag an der Lenk.

Von wegen aktiv: auch ich will es nochmals wissen. Mit vollem Bauch und dem Marschtee von der Lodge im Rucksack, geht es durch die Wallbachschlucht zur Wallegg und hinauf zum Leiterli. Dort hänge ich den Höhenrundweg Gryden an und wandere via Stoss ins Tal.

Dann bringt mich der Zug in anderthalb Stunden zurück nach Bern. Zwei Tage war ich weg, gefühlt eine Woche. Ob all der Vorschusslorbeeren hatte ich sehr hohe Erwartungen an die Lenk Lodge. Ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Wiederkommen werde ich. Um einfach zu entspannen und zu sein.

Infos zur Lenk Lodge:

Die Zimmerpreise: Im Sommer gibt es ein Doppelzimmer in der Lenk Lodge ab 140 Franken. Im Preis inbegriffen sind nebst dem Frühstück jederzeit Tee, Kaffee und Mineralwasser. Nachmittags gibt es Häppchen gegen den kleinen Hunger. Zudem ist im Sommer die Nutzung der Bergbahnen im Zimmerpreis inbegriffen. Im Winter kostet eine Übernachtung im günstigsten Doppelzimmer 160 Franken.

Spezialangebote: Die Lenk Lodge verfügt über die Partnerangebote «Halbpension & mehr» sowie «Schlicht & Elegant» mit dem Hotel Lenkerhof. Zudem finden in der Lodge immer wieder Yoga Retreats statt – im nächsten Jahr etwa im Januar, März und Juni.

Lenk Lodge
Fabienne & Roman Cortesi
Aegertenstrasse 22
3775 Lenk
033 733 02 11
info@lenk-lodge.ch

Die Übernachtung in der Lenk Lodge wurde Bärner Meitschi Bettina offeriert. Du kannst dir aber sicher sein, dass auch solche Beiträge unsere ehrliche Meinung beinhalten.

Hinterlasse einen Kommentar