Bärner Meitschi auf Reisen: Rosenlauital

Das schönste Hotel der Schweiz? Für mich definitiv das Hotel Rosenlaui oberhalb von Meiringen. Im ehemaligen Kurhotel fühlt man sich 150 Jahre zurückversetzt und geniesst ein herrliches Bergpanorama.

Das Postauto schlängelt sich die enge, von Bäumen gesäumte Strasse hinauf, hält an, lässt einen entgegenkommenden Radfahrer passieren. An Wiesen und Wäldern vorbei, von Meiringen aus immer weiter in die Höhe. Bis auf 1328 Meter über Meer. Dort lichtet sich der Wald, ein Tal tut sich auf, und direkt vor einem Steilhang thront ein imposantes Haus.

Es ist Samstagnachmittag, als wir beim Hotel Rosenlaui eintreffen. Die Sonne blitzt hinter einer Wolke hervor und tauchte das von massiven Bergen eingekesselte Tal in helles Licht. Trotz des gurgelnden Bachs ist es sonderbar ruhig, fast mystisch still und rein. Ich verstehe, weshalb man früher zum Kuren hierher fuhr.

Noch heute eignet sich der Ort zum Abschalten: kein Handyempfang, kein Internet, fast keine Autos.

Nostalgie und Romantik pur

Wir betreten das altehrwürdige Herrenhaus und tauchen ein ins ausgehende 19. Jahrhundert. Die Parkettböden knarzen und sind mit Perserteppichen ausgekleidet. An den Wänden hängen alte Bilder oder gemusterte Tapeten. Wir steigen die Treppen hinauf und passieren den Spielsalon – ein riesiger Raum voller gepolsterter Sessel, Schachbretter und antiker Globen. Dann erreichen wir den langen Korridor, von dem aus links und rechts Zimmer abbiegen. Die Einrichtung erinnert an eine Szene aus Kubricks „The Shining“, nur etwas freundlicher und ohne verrückt gewordenen Jack Nicholson.

Der Aufenthalt im Rosenlauital ist in jeder Hinsicht ein grossartiges, unvergessliches Erlebnis.

Und auch im Zimmer scheint die Zeit im Jahr 1865 stehengeblieben zu sein. Ein massives Bettgestell aus Holz, gemusterte Tapeten, Frisierkommode mit Marmorverkleidung und einer Waschschüssel. Ein eigenes Bad gibt es nämlich nicht. WC und eine renovierte Dusche teilt man sich mit den anderen Gästen auf dem Stock. Das stört jedoch überhaupt nicht, sondern unterstreicht die Authentizität des Hotels.

Dinieren im grossen Speisesaal

Das Abendessen wird für alle Hotelgäste im grossen Speisesaal serviert. Das Menü ist definiert und im Preis der Übernachtung inbegriffen. Wir setzen uns an einen elegant gedeckten Zweiertisch, der Raum ist in Kerzenlicht getaucht. Der Service ist äusserst zuvorkommend, das Essen schmeckt. Man fühlt sich wie das gut betuchte Klientel, das vor 150 Jahren das Rosenlauital aufgesucht hat.

Malerische Wanderungen

Wer im Hotel Rosenlaui übernachtet, sollte neben einer Zahnbürste auch Wanderschuhe einpacken. Denn die Umgebung lädt mit einer Vielfalt an Routen zur Bewegung an der frischen Luft ein. Wir wählen einen gut 8 Kilometer langen Rundgang durch die eindrückliche Rosenlauischlucht hinauf zur Engelhornhütte und via Grosse Reichenbachalp zurück zum Hotel. Schön ist es auch auf der Grossen Scheidegg, über die man zu Fuss oder mit dem Postauto nach Grindelwald gelangt.

Alle Wandermöglichkeiten findest du hier: Wanderkarte Rosenlaui

Details zum Hotel Rosenlaui

Zimmerpreise: Die Übernachtung im Hotel Rosenlaui kostet inkl. 3-Gang-Menü, einem fantastischen Frühstück und der Postautofreikarte nur 120 Franken pro Person.

Infrastruktur: Ein hübsches WC und moderne Duschen befinden sich auf den Etagen. Im Rosenlauital ist der Empfang schlecht, im Hotel gibt es kein WiFi – hello Digital Detox!

Öffnungszeiten: 13. Mai – 15. Oktober, im Winter hat das Hotel Rosenlaui geschlossen. Frühes Reservieren wird empfohlen, da das Hotel vielfach schon weit im Voraus ausgebucht ist.

Kontakt

Hotel Rosenlaui
CH-3860 Rosenlaui
Tel. +41 33 971 29 12
info@rosenlaui.ch

Fotos: Beat Kehrli, Atelier KE

Hinterlasse einen Kommentar