Marta was? Martas Bar.

Draussen

Draussen

Juhui! Bern hat ein neues Café. Es heisst Marta und liegt an der Kramgasse 8. Wo früher die Kapelle Bar lag, ist seit einem knappen Monat Marta zuhause. 

Auf der Webseite finden sich die drei Begriffe Café, Bar und Musik.

Während des Tages also Café, am Abend Bar und zwischendurch Live Musik. Klingt doch schon mal ganz gut, oder?

Marta singt, tanzt und spielt. Wenn sie singt, ist Live Musik angesagt. Letzten Monat war der Berner Patrick Bishop zu Gast – über ihn werden wir bestimmt auch noch berichten. Wenn Marta tanzt, legt ein DJ auf. Und wenn sie spielt, bedeutet das Quiz Night. Und zwar einmal pro Monat.  Das aktuelle Programm findet ihr online.

Wir Bärner Meitschi waren an einem Donnerstag Abend bei Marta. Wir sassen zuerst draussen an einem der Tische unter den Lauben und später dann drinnen im Keller. Ohne zu viel zu versprechen – Marta ist genau das, was Bern ausmacht. Persönlich, gemütlich und hübsch. Als Spezialität preisen die Inhaber das Aare-Bier. Auch Whiskey ist im Angebot und für den kleinen Hunger gibt es süsse und salzige Scones.

Was uns (noch) nicht verraten wurde, ist woher der Name des Lokals stammt. Stephan, einer der beiden Betreiber hat aber versprochen, uns das bei unserem nächsten Besuch zu erzählen. Ob das nur ein Trick zur Kundenbindung ist, wird sich zeigen. Sollte sich herausstellen, dass mehr hinter dem Namen steckt, informieren wir euch natürlich. Auch Hingehen werden wir wieder. Sei es zur Quiz Night oder zum nächsten Live Gig am 19. Juni, wenn Tom Vanstiphout Marta besucht.

Wir wünschen Marta, dass es ihr besser ergeht als der Vorgängerin Kapelle Bar, welche nach nur 4 Jahren schliessen musste. Die Anwohner hatten sich zu oft über Lärm beklagt. Schade, denn in den letzten Wochen hat die Berner Gastro-Szene viel Neues hervorgebracht. Es ist eine wahre Freude, was es alles zu entdecken gibt.

Wir empfehlen euch, das Marta wärmstens und sind gespannt, ob es euch dort auch so gut gefällt wie uns.

In diesem Sinne, geht raus und (er-)lebt Bern.
Eure Helena

P.S. Marta ist übrigens auch auf Twitter zu finden.

1 Comment

  • @Herr_Natischer
    3. Juni 2013 12:30

    Man verzichte einfach auf das Aare-Bier und bestelle stattdessen eines aus dem Hause «Brewdog» – sonst vollumfänglich einverstanden.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.