Bern hat jetzt auch ein Konzept, pardon Concept

Mit dem letzte Woche eröffneten Concept Store MAGGS hat sich das traditionelle Berner-Warenhaus Loeb neu erfunden. Im Gegensatz zum Mutterhaus setzt MAGGS gemäss Blick „auf edle Produkte, teure Marken und ein elegantes Ambiente. Auf vier Stöcken finden sich unzählige Räume. Die Unruhe eines Warenhauses geht dem Geschäft damit völlig ab.“ MAGGS selber beschreibt sich als „The new place to go“ und „Wie ein ein Stück New York, Paris oder London, mitten in Bern“. Persönlich finde ich es etwas schade, dass so wenig an Bern erinnert; weder diese Selbstbeschreibungen noch der Firmennamen. Auch Loeb – als Mutter und Traditionshaus – ist hinter MAGGS nicht zu vermuten, wenn man nicht recherchiert.

MAGGS macht sich zu Nutze, dass in Bern tatsächlich noch kein Concept Store existiert. Wir Berner sind halt äs MiniMü langsamer… Berühmte Beispiele von Concept Stores sind -der Klassiker- Colette in Paris oder Gpoint, mittlerweile in Zürich, Lausanne und Genf, die junge Grieder-Tochter . Bei Colette war ich noch nie, Gpoint gefällt mir super gut! Insbesondere bewundere ich die Designer-Vielfalt: Die Gpoint-Einkäuferinnen kaufen rund um den Globus ein und viele der Marken sind in der Schweiz exklusiv dort verfügbar, was das Angebot extrem spannend und attraktiv macht.

Mit entsprechend hohen Erwartungen ging ich am Eröffnungstag zu MAGGS. Der Store ist super zentral am Bubenbergplatz 15 gelegen. Das Interieur ist wirklich chic und gefällt mir sehr. Da die Räume recht klein, verwinkelt und asymetrisch sind, ergibt sich ein heimeliges Ambiente. Direkt am Eingang befindet sich Cupcake Affair, welches im MAGGS neben dem Geschäft in Zürich sein zweites Lokal eröffnet hat. Leider waren die Cupcakes bei meinem Besuch bereits ausverkauft. Ich werde diese aber bei Gelegenheit noch testen und euch natürlich darüber berichten. Ich hätte mir bei MAGGS bzw. Cupcake Affairs noch ein gemütliches Kaffee gewünscht, um die Berner Kaffeekultur in der Innenstadt etwas zu verstärken. Schade! Auf vier Etagen bietet MAGGS jedoch vieles, was mein Herz höher schlagen lässt – Mode, Accessoires, Kosmetik, Wohnartikel. Zudem finden sich bei MAGGS auch noch Galerieräume, zurzeit ist die Schweizer Designmesse „In&Out“ zu Gast.

Natürlich habe ich bei meinem ersten Besuch schon ein paar Sachen gesehen, die heisse Anwärter für meine Wishlist sind. Beispielsweise die Michael Korrs Tasche; für Büro und Laptop perfekt oder der schmale Liebeskind Gürtel; schlicht, perfekt und preiswert!

LiebeskindMichael Korrs

Trotzdem muss ich bemerken wenn nicht bemängeln, dass mir im Fashion- und Accessiores-Bereich keine Marke ins Auge gestochen ist, welche mir total neu und interessant erscheint. Gerade die Labels Marc’O Polo, Diesel, Boss Orange, Inwear, Matinique, Tommy Hilfiger etc. finde ich für ein so neuartiges Konzept schon nicht extrem innovativ. In Bezug auf Marken-Recherche, kann MAGGS sehr gerne noch ein bisschen bei Gpoint abgucken ;-). Und trotzdem: Cool, dass in der Berner Shopping-Szene etwas geht! Verbessern kann man sich ja immer :-).

Hast du schon ein Konzept äääääähhhhh Concept fürs Weekend?

Sandra

1 Comment

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .