Seit fast sechs Monaten bin ich nun wieder ein richtiges Bärner Meitschi: Nicht nur mit Wohnung, sondern auch mit Job in Bern. Somit konnte ich endlich das Berner Lunch-Angebot testen und bewerten.

Das Berner Mittagsangebot ist reich. Und es ist günstig – natürlich innerhalb der Schweizer Verhältnisse und nur, wenn man sich vorher Zürcher Preise gewohnt war. Fast 6 Monate hatte ich bisher Zeit zum Testen und das sind meine bisherigen Top 5:

Gärtnerei 

Genau ein Jahr gibt es nun das Gärtnerei-Konzept auch in Bern. Für mich ist es eine Riesen-Bereicherung. Günstig ist es nicht in der Gärtnerei. Wem aber feine, frische und selbstbestimmte Auswahl am Herzen liegt, wird es trotzdem gefallen. Neben den zwei Tagessuppen und den leckeren frisch zubereiteten Sandwiches sind X-beliebige Salatvariationen die Spezialität des Hauses. Entweder man entscheidet sich für einen der Gärtnerei-Lieblinge, die bereits vordefiniert sind oder man stellt sich selber seinen Custom Salad zusammen. Meine Lunch-Favoriten sind der Custom-Salat mit Tiger Shrimps (CHF 21) oder das Mittagsmenu, welches ein Getränk, einen etwas kleineren Custom Salat und eine Schüssel Suppe enthält. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass die Gärtnerei keine speziell schöne Draussen-Location bietet. Jedoch kann man alles auch Take Away mitnehmen. Die Reduktion auf Take Away könnte aber grösser sein als 5%.

Gärtnerei

Kleine Schanze 

Vom einzigen Wehrmutstropfen zum Highlight: Die Kleine Schanze bietet sich bei Sommer und Sonne als optimale Lunch-Variante an. Ganz schön lebendig geht es hier zu und her und auch hier gehört die Salatschüssel mit gebratenen Crevetten zu meinen liebsten Speisen (CHF 27). Natürlich eignet sich die Kleine Schanze im Sommerhalbjahr auch fürs Apéro am Feierabend. Und beim Recherchieren habe ich entdeckt, dass neu auch Zmorge (jeden Tag) sowie Brunch (Samstag/Sonntag) angeboten werden. Es empfiehlt sich übrigens frühzeitig zu reservieren, jedenfalls mittags.

_DSC0544

Ängelibeck 

Beim Ängelibeck an der Aarbergergasse 3 hole ich mir oft einen grünen oder gemischten Salat (mit der feinsten französischen Salatsauce Berns) oder ich esse gleich dort vor Ort im 1. Stock. Neben zahlreichen Salaten gibt’s beim Ängelibeck auch leckere Sandwichs und ein immer wechselndes Tagesmenu sowie eine Tagessuppe. Tipp: Starte dein Ängelibeck-Abenteuer etwas vor 12 Uhr, da der Andrang meist recht gross und die Verkaufscrew so unkoordiniert wie freundlich ist.

Ängelibeck

Lötschberg

Immer gerne treffe ich Freunde mittags im Lötschberg. Gut gelegen ist das Restaurant und der Mönchsalat ist einfach der absolute Knaller. Es gibt ihn übrigens in drei unterschiedlichen Grössen, so dass man ihn an gesunden Tagen gross geniessen kann und an mittel-gesunden Tagen z. B. als kleinen Salat mit einem Sandwich kombiniert, z. B. mit Roastbeef oder geräucherter Forelle. Diese sind nämlich auch sehr fein und auch diese gibt es in klein, gross oder mittel.

Lötschberg

La Chouette 

Die Chouette Crèperie katapultiert dich über Mittag kurzerhand nach Paris. Feinste Crèpes lassen sich dabei im Menu (ab CHF 15) kombinieren. Entweder mit einem La Chouette Blattsalat, ganz frisch und auch hier mit einer extrem feinen Salatsauce. Oder du wählst die Kombination von einer salzigen und einer süssen Crèpe, was mir allerdings too much Crèpe wäre. Der bisher leckerste Crèpe findet sich unter den Chouettes Spècialités: „Mexicaine“ mit Hackfleisch, Mais, Sauerrahm, Tomaten, Carolina’s chilli Sauce, Käse und Guacamole. Zudem gibt es immer wechselnde saisonale Crèpes, zwei Salzige (einer davon vegan) und einen Süssen. Viel Abwechslung ist bei La Chouette also garantiert. Das Lokal ist übrigens wirklich Mini. Wenn man also dort essen will, muss unbedingt vorher reserviert werden.

La Chouette

Fotos: pictura & Rachel Liechti

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .