Ein Bärner Meitschi auf Kreuzfahrt

Bärner Meitschi Jessica nennt 5 Gründe wieso sie sich mal geschworen hat, nie auf Kreuzfahrt zu gehen & erklärt wieso es sich vielleicht doch lohnt.

Wenn ich an Kreuzfahrten denke, denke ich an Rentner, gierige All-inclusive-Touristen und an Massentourismus. Zugegeben die Ausgangslage für meine erste Kreuzfahrt war nicht gerade rosig. Ausschlaggebend dafür, dass ich mich trotzdem entschloss, 5 Tage auf See zu verbringen, waren eindeutig die Destinationen, die angesteuert wurden. Auf der Costa Deliziosa reist man nämlich durchs südliche Mittelmeer unter anderem nach Santorini, Mykonos, Dubrovnic und zurück nach Venedig – wo das Schiff eine Woche vorher ausläuft. Alles Orte, die auf meiner Reise -to-do-Liste stehen.

Da bin ich nun also: Vorbelastet mit 5 Vorurteilen am Anfang einer 5-tägigen Kreuzfahrt:

1. Kreuzfahrten sind für Rentner

Meine Erfahrung auf der Costa Deliziosa ist eine andere. An Bord gab’s vor allem eine Zielgruppe: italienische Familien. Vom Baby bis zum Nonno waren alle an Bord. Das Schiff und seine Infrastruktur scheinen auch genau auf diese Zielgruppe zugeschnitten zu sein: Ob Kinderspielparadies auf Deck, Animationsprogramm inklusive Salsa-Kurs, Übertragung des italienischen Fussballmatchs am Pool oder die Apérol-Spritz-Bar für den Drink nach dem Nachtessen. Braungebrannte Italiener, die in der prallen Sonne Vitamin D tanken, sind genauso an der Tagesordnung wie das Mitwippen zu traditionellen Liedern an der Piano-Bar spätabends. Das Non-plus-ultra der italienischen Kultur ist aber ohne Zweifel das Essen. Gespiesen habe ich während fünf Tagen so lecker, dass mir noch heute das Wasser im Mund zusammenläuft. Zu meiner Freude laufen natürlich auch die Espressomaschinen an Bord heiss.

2. Alles voll gierige All-Inclusive-Touristen

Auf der 5-tägigen Reise hat man spätestens am Tag auf See – zwischen Mykonos und Dubrovnic – fast keine Wahl mehr, als sich mit den anderen knapp 2000 Gästen das Mittagessen beim Buffet zu ergattern. Hier wird mindestens jeder dritte Tisch endlos mit Essen überladen und grosse Mengen an Resten auf den Tellern zurückgelassen. Etwas Drängeln gehört am Buffet leider auch dazu. Angenehmer ist das Prozedere beim Frühstück und Abendessen. Hier sitzt man nämlich in der Gruppe am Tisch und wird von Kellnern bedient. Für einen Aufpreis von 5 Euro konnte ich das Frühstück auch einfach direkt auf die Kabine bestellen. Eine Ruhe, die ich beim Essen absolut wichtig finde, und die auch auf einem Boot mit massenhaft anderen Menschen manchmal sein muss.

3. Auf Kreuzfahrt gibt es keine Privatsphäre

Wenn das Schiff auf See ist und alle Passagiere das sonnige Deck fürs Baden und Sonnen aufsuchen, wird’s wirklich eher eng. Einen Liegestuhl findet man allerdings immer. Die dauerhafte Beschallung durch’s Animationsteam beim Hauptpool ist leider genauso schwer wegzudenken wie die Massen beim Buffet am Mittag. Wer in den Ferien Ruhe und Entspannung sucht, ist auf der Costa Deliziosa sicherlich überfordert. Hier muss man Menschen mögen und die Möglichkeit sich auszutauschen als Chance sehen. Die einzige Privatsphäre, gibt’s auf der Kabine. Ein absolutes Muss aus meiner Sicht ist es daher, eine Kabine mit Balkon zu reservieren. Die 300 Franken Zuschlag lohnen sich garantiert.

4. An Land hat man viel zu wenig Zeit

Während meinem Aufenthalt auf der Costa Deliziosa sind wir vier Destinationen angefahren. Und haben jeweils mindestens vier Stunden an Land verbracht. Genügend Zeit, um die Inseln mit dem Auto zu erkunden, shoppen zu gehen oder an einem der Strände etwas Zeit zu verbringen. Dies genügt gerade mal um einen ersten Eindruck einer Insel zu gewinnen. Durch unsere geführten Touren konnten wir innerhalb kurzer Zeit ausgewählte Einblicke in den Alltag der Griechen und Kroaten erhalten. Vor Buchung würde ich mich jedoch zuerst genau erkundigen wohin die Touren führen und wie gross die Gruppe ist. Ansonsten lohnt es sich unter Umständen alle mal, sich selber einzulesen und die Inseln mit einem Auto selbst zu erkunden.

5. Animation, Themenabende & Kitsch

Die Costa Deliziosa ist nicht für Jeden. Das Interieur trumpft mit viel Kitsch, dunklen Farben, üppigen Mustern, schweren Teppichen und grellen Lampen auf. Ein wuchtiges Design. Neben der obligaten Animation am Hauptpool gibt’s auch eine Joggingstrecke, einen Fitnessraum und sogar einen Basketball-Platz auf Deck. Hier ist allerdings lediglich in den frühen Morgenstunden oder während der Zeit des Abendessens wirklich Platz, um sich zu verausgaben.

Fazit: Verpflegung top, Atmosphäre naja

Ich war begeistert! Begeistert von der köstlichen Auswahl an Essen auf der Costa Deliziosa. Den Namen trägt das Schiff absolut verdient. Von einer leckeren Auswahl von Antipasti über Jakobsmuscheln & Austern bis hin zu den exquisitesten Dolci durfte ich während fünf Tagen alles geniessen.

Für mich persönlich waren die Innendekoration, das Rahmenprogramm sowie die grundsätzliche Menschenmasse auf der Kreuzfahrt kein Plus. Obwohl ich zu den italienischen Klassikern abends beim Apérol-Spritz auf Deck mitsummen konnte, war mir die Beschallung durch Animation, Gewinnspiele und Unterhaltungsprogramm oftmals zu viel.

Wahrscheinlich gibt es für jede Person eine passende Kreuzfahrt. Ich würde beim nächsten Mal sicherlich lieber etwas mehr bezahlen und auf einem kleineren Schiff reisen. Nicht zuletzt sollte auch erwähnt werden welche Belastung die Umwelt durch Kreuzfahrtschiffe erfährt. Empfehlenswert dafür ist beispielsweise das Kreuzfahrt-Ranking vom Naturschutzbund Deutschland (NABU).

Die Kreuzfahrt wurde Bärner Meitschi Jessica kosten- und bedingungslos durch Costa offeriert. Du kannst dir aber sicher sein, dass auch solche Beiträge unsere ehrliche Meinung beinhalten.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.