Dolce Vita im Hotel Chartreuse am Thunersee

Chartreuse_Hotel_Thun

Im Hotel Chartreuse in Hünibach geniessen wir ein Abendessen mit feinstem italienischem Essen und übernachten in einem der frisch renovierten Zimmer.

Auf der 30-Minütigen Autofahrt von Bern nach Thun kommen wir in ein heftiges Sommergewitter – von Ferienfeeling ist noch nichts zu spüren. Spätestens aber beim Aussteigen auf dem Parkplatz der Chartreuse fühle ich mich ein wenig wie in der Toskana. Der Duft von frischen Kräutern überstrahlt den Regengeruch. Am Eingang werden wir ganz herzlich vom jungen Gastgeberpaar Karin und Pascal empfangen. Seit 2015 führen die beiden das charmante Hotel am Thunersee.

Il Ristorante

Im hoteleigenen Restaurant Osteria da Pasquale kommen wir beim Abendessen in den Genuss von feinster italienischer Küche. Auf der Menükarte ist eine überschaubare Auswahl an authentischen Gerichten zu finden. Während wir einen Apérodrink mit Limoncello, Prosecco und Tonic schlürfen, studieren wir die Karte. Wir haben die Qual der Wahl zwischen je drei Antipasti (Vorspeisen), Primi (Ausdruck für den ersten Hauptgang des Menüs, der aus hausgemachter Pasta besteht) und Secondi (zweiter Hauptgang, bestehend aus einem Fleisch- oder Fischgericht).

Chartreuse_Hünibach_Restaurant Chartreuse_Hünibach_Limoncello

Ich habe mich für das Carpaccio von der geräucherten Gänsebrust, die Tagliatelle an Entenhackfleisch, das Rib-Eye-Steak und den Ricotta mit Himbeersauce entschieden. Die Köche beherrschen die italienische Kochkunst. Wir sind begeistert vom ausgezeichneten Essen, vom italienischen Charme des Servicepersonals und von der familiären Atmosphäre, die in der Osteria herrscht. Auch die Preise von 65 Franken für ein 3-Gang-Menü inkl. Antipasti und 75 Franken für 4 Gänge finde ich mehr als angemessen. Wer nur einen kleinen Hunger hat, kann diesen mit einzelnen Gängen aus der Karte stillen.

Chartreuse_Hünibach_Restaurant_Thunersee Chartreuse_Hünibach_Restaurant_Thunersee Chartreuse_Hünibach_Restaurant_Thunersee Chartreuse_Hünibach_Restaurant

La Cantina

Vom Restaurant und der Terrasse aus kann man ebenerdig in die Welt der italienischen Weine eintauchen. Das Herz des Gastgeberpaars schlägt für Weine von kleinen Gütern im Familienbesitz. Gäste, die sich für Wein interessieren, werden von Pascal persönlich durch die Weinregale geführt. Angetan bin ich auch von der Aufmachung der «Carta dei Vini». Auf dieser findet sich eine kurze Beschreibung der Weingüter und spannende Infos über die Produktion der Weine.

Restaurant_Chartreuse_Thunersee

L’Albergo

Nach dem feinen Znacht, das wir mit drei italienischen Dessert-Klassiker abgeschlossen haben, freuen wir uns auf eine erholsame Nacht im Hotel Chartreuse, das sich in den oberen Stockwerken des Gebäudes befindet. Alle 19 Zimmer wurden anfangs 2019 komplett renoviert und sind mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet. Kleinigkeiten wie die speziellen Glühbirnen, die Natural Soap, der Raumduft und die Tartufi neri auf dem Nachttisch sind mir als Deko-Liebhaberin besonders aufgefallen. Das Bett ist bequem, die Umgebung ruhig und die Aussicht vom Fenster zwar nicht auf den See, aber immerhin ins Grüne.

Eine Nacht im Doppelzimmer ist ab 160 Franken erhältlich. Das Frühstücksbuffet ist im Preis inbegriffen und für zusätzliche 50 Franken pro Person kriegt man Halbpension mit einem 3-Gang-Menü.

Hotel_Chartreuse_Hünibach_Thunersee Hotel_Chartreuse_Hünibach_Thunersee

«A meal without a wine is called breakfast»

Unseren Aufenthalt in der Chartreuse endet am nächsten Morgen mit einem Espresso und einem Frühstück. Das Buffet fällt nicht ganz so reichhaltig aus, überzeugt aber durch die Qualität der Speisen. Es gibt Züpfe, Vollkornbrötli und Gipfeli vom Dorfbeck, hauchdünn geschnittener Mortadella und Salami, verschiedene vorgeschnittene Käsesorten, frischer Fruchtsalat, Joghurt, Haferflocken und Cornflakes. Auf Wunsch werden warme Eierspeisen wie Spiegeleier oder Rührei zubereitet. Beim Zmorge hätte ich mir ein bisschen mehr Italien, beispielsweise in Form von Antipasti oder Süssgebäck, gewünscht. Aber ich weiss: In Italien wird das Frühstück nicht so inszeniert wie bei uns, es muss vor allem schnell gehen.

Bevor wir zurück nach Bern fahren, geniessen wir einen kurzen Spaziergang am See, der sich nur wenige Gehminuten unterhalb des Hotels befindet.

Frühstück_Thunersee_Chartreuse Thunersee

Highlights & Fazit

Apérodrink Limoncello Spritz
Preis/Leistung für das Abendessen sind wirklich perfekt
Tartufi auf dem Nachttisch
Am See entlang kann man wunderbar spazieren
Auch mit ÖV erreichbar

Ich kann die Chartreuse allen empfehlen, die einen italienischen Abend unter Freunden mit feinstem italienischem Essen und Wein verbringen wollen. Auch allen, die einen Ort zum Entspannen und Geniessen suchen und dafür nicht weit weg von der Stadt Bern reisen möchten, wird die Chartreuse gefallen. In Kombination mit einem Ausflug in der Thunersee Region lohnt sich eine Hotelübernachtung allemal. Die Lage ist perfekt, um das Berner Oberland zu entdecken. Im Zimmerpreis sind übrigens eine Panoramacard mit zahlreichen Rabatten für die umliegenden Bergbahnen sowie die freie Fahrt mit dem Bus in der gesamten Region inbegriffen.

Chartreuse – Osteria da Pasquale
Staatsstrasse 142
3626 Hünibach

www.chartreuse.ch

Das Abendessen und die Übernachtung in der Chartreuse wurden Bärner Meitschi Nina offeriert. Du kannst dir aber sicher sein, dass der Beitrag unsere ehrliche Meinung enthält.

Fotos: Bärner Meitschi

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .