Essen gehn! (Teil 3: Marzer)

Dank dem Essen gehn! Bern entdeckte ich am Samstag das Bistrot Marzer im Marzili-Quartier. Ich hatte davon ja schon Gutes gehört und konnte mir nun endlich ein eigenes Bild machen. Und es hat uns wirklich gut gefallen! Das Ambiente ist charmant mit Holz-Tischen, vielen Kerzen und einem überdimensionalen Spiegel. Die Bedienung – zwar nicht aus Frankreich importiert, jedoch aus dem Wallis – war ob so viel Frauen-Power an unserem Tisch etwas nervös, aber freundlich und gemütlich.

Marzer

Ich plädiere ja immer für kleine Speisekarten; die Marzer-Karte ist aber wirklich mini. Neben Tapas und ein paar Vorspeisen gibt es als Hauptgang eine kleine Auswahl. Besonders zu erwähnen dabei sicher das Coq au Vin und die Moules, beides Spezialitäten des Hauses sowie ein jeden Tag wechselndes Fisch- sowie ein Fleischgericht, welche auf dem riesigen Spiegel angepriesen werden. Wer den Marzer wegen den Moules besucht, sollte dies übrigens bei der Reservation angeben oder den Besuch vor 20 Uhr planen. Diese scheinen beliebt zu sein, wir konnten noch zwei Mal Moules ergattern.

Am meisten angesprochen hat mich auf der Speisekarte eigentlich die Dessertauswahl. Probiert wurden dann die Glühwein-Zwetschgen mit Streusel gratiniert und Zimt-Glacé. Absoluter Geheimtipp und zu empfehlen!

Zwetschgen mit Zimt-Glacé

Au revoir,

Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .