Eine Nacht in Lucas Zimmer

Gross angekündigt wurde das neuste Baby von Luca Carmosimo alias Luca de Grandis, der den Club Silo in der Matte in eine „Elektrostube“ verwandeln wollte. Am Donnerstag war die Eröffnung unter Freunden, schön dass wir Bärner Meitschi auch dazu gehörten.

Um 23 Uhr sollten die Freunde antanzen und dem neusten Club-Baby in der Matte zu fröhnen. Luca de Gradis rief und ein buntes Partyvolk kam. Die Schlange war bereits kurz vor 23 Uhr lang und die Erwartungen hoch: denn in diversen lokalen Medien hatte das Projekt schon Aufmerksamkeit erhalten. Rund 30 Minuten nach Ankunft betraten Caro, Rachel (unsere neue Fotografin, judihui) und ich dann endlich Das Zimmer.

Auf den ersten Eindruck hatte sich dann doch nicht alles verändert und Erinnerungen an lange Silo-Nächte wurden wieder wach. Erst beim genaueren Inspizieren der Räumlichkeiten – ist ja wirklich ein grosses Zimmer – fielen die Details auf: Die Bar und das DJ-Pult wurden mit Holz verziert und an der Wänden gibts Recycling-Kunst zu entdecken.

RAY_0900

Fürs Überraschungsmoment sorgten jedoch einzig die beiden Schaukeln, auf denen man zu zweit (wenn sie dann mal grad nicht besetzt wären) die Seele baumeln lassen kann. Sicherlich hatte Luca mithilfe der Recycling-Künstlerin L Keks einen grossen Aufwand betrieben und grosse Liebe zum Detail gezeigt, im Dunkel der Club-Atmosphäre geht diese Vision allerdings ein wenig verloren. Genauso verloren wirken auch die Wolken, die von der Decke hängen und eher an ein Schulklassen-Projekt erinnern.

RAY_0899

Gepunktet hat Das Zimmer unserer Meinung nach mit absolut fantastisch tanzbarer Mucke, die das Partyvolk zum wippen bringt und einem fairen Eintrittspreis von 10 Franken, den man für eine lange Tanznacht gerne hinlegt. Teurer wirds dann aber im Zimmer, wo für ein Getränk à 2dl schnell mal 7 Franken verprasst sind. Für den Preis gibts dann immerhin eine exquisite Auswahl an Getränken von Fever Tree. Eine etwas nervöse Stimmung hinterliess zudem die Präsenz des Security-Personals, welches alle 15 Minuten die Notausgänge kontrollierte. Trotz einiger Kunstfehler fanden wir die Gastfreundschaft in Lucas Zimmer sehr angenehm und fühlten uns im Kreise des Zielpublikum gut aufgehoben. Da werden wir bestimmt noch einige Nächte durchtanzen.

Lust auf einen Besuch bei Luca? Schreib uns bis Mittwoch, 22. Oktober in einen Kommentar unten, wieso gerade Du eine Partynacht im Zimmer erleben willst und wir spendieren die Eintritte für Dich und Deine Begleitung!

Fotos: Rachel Morgan Liechti

Teilnahmebedingungen:

  • Für die Verlosung teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die in der Schweiz wohnhaft sind.
  • Der/die Gewinner/in wird per E-Mail benachrichtigt und darf auf diesem Blog erwähnt werden.
  • Die Daten werden ausschliesslich für diese Verlosung erhoben und nicht an Dritte weitergegeben.
  • Mit seinem/ihrem Kommentar unter diesem Beitrag anerkennt der/die Teilnehmer/in diese Bedingungen.
  • Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt

8 Comments

  • Annatina Gilgen
    20. Oktober 2014 14:50

    Wieso gerade ich? Na, ich hab leider leider in meinem Leben erst selten was gewonnen… und daher mach ich mittlerweile auch fast bei gar keinem Wettbewerb mehr mit. Aber hier muss ich einfach mal mein Glück versuchen. Denn mit der kleinen Textpassage „…mit absolut fantastisch tanzbarer Mucke, die das Partyvolk zum wippen bringt“ habt ihr mich nicht nur hellhöhrig gemacht – sondern ganz heiss drauf da mal eine Nacht durchzutanzen. Und wenn ich durchtanzen sage, dann mein ich das auch ganz genau so. Nicht wippen. Ich mein Tanzen! Ich kann nämlich locker ohne Unterbruch 6 Stunden abgehen – wenn dann die Musik und die Location es zulässt. Und ich denke, wir sind uns einig wenn ich sage, dass es solche Abende in Bern leider nur selten gibt. Daher: Bitte, bitte, bitte. Lasst mich tanzen… ich wünsch es mir so.

  • daniel
    20. Oktober 2014 15:58

    weil ich der letze lebende tanzbär bin 😉

  • Jann
    20. Oktober 2014 17:18

    Als ehemaliger Mitarbeiter im Silo wurde es mich natürlich schon sehr interessieren was Luca aus meinem Ehemaligen Arbeitsort gemacht hat. Darum würde ich doch vorschlagen nicht all zu lange nachzudenken und die Eintritte einfach mir zu spendieren

  • Jann
    20. Oktober 2014 17:18

    Als ehemaliger Mitarbeiter im Silo wurde es mich natürlich schon sehr interessieren was Luca aus meinem Ehemaligen Arbeitsort gemacht hat. Darum würde ich doch vorschlagen nicht all zu lange nachzudenken und die Eintritte einfach mir zu spendieren

  • Nina walpoth
    20. Oktober 2014 17:20

    Ich fange es super toll dass es ein bisschen Neuigkeiten in Bern gibt. Bern braucht Innovation, neue attraktive musikalische Projekten. Ambiance sieht auf Bild super aus! Würde mich freuen einmal zurück nach Bern für einen Wochenende zu kommen und mit einem positiven Gefühl weg.
    Name „zimmer“ ist super! Dorthin wollen wir hin.. Chillen, tanzen und trinken, what else?

  • Jessica
    30. Oktober 2014 10:12

    Fast vergessen: Die glückliche Gewinnerin ist Annatina. Viel Spass beim Feiern!

  • Annatina
    30. Oktober 2014 10:40

    …tanz grad happy durch die Wohnung… 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .