Cooking for Good

Kochen wie in Vietnam, und dies für einen guten Zweck? Duy Tong macht es mit seinen Kochkursen «Cooking for Good» möglich. 

Für mich ist es bereits das zweite Mal. Vor zwei Jahren nahm ich mit meinen Tenniskolleginnen am vietnamesischen Kochkurs Cooking for Good teil. Wir hatten sehr viel Spass und lernten neue Gerichte kennen. Zudem überzeugte uns das Konzept «Kochen für einen guten Zweck». Einen Teil der Kurskosten spendet Duy nämlich an das Waisenhaus Phu Hoa in Zentralvietnam.

Kochkurse in Ittigen, Zürich und Basel

Damals bot Duy die Kochkurse in Wabern in Michis Salat- & Sandwichbar an. Neu veranstaltet Duy die Kurse in Ittigen in einem geräumigen Kurslokal mit topmodernen Kochinseln. Er führt übrigens auch Kurse in Zürich und Basel durch. Du findest alle Kursdaten hier.

Nun bin ich also mit den Bärner Meitschi Jessica, Simona, Yasmina und Tanja da. Wir haben zudem noch ein paar Freunde eingeladen, damit wir genügend Hände zum Rüsten, Schneiden und Rühren haben. Pro Mal können sich 8 bis 16 Personen für den Kochkurs anmelden – als Gruppe oder einzeln. Der Kurs in Ittigen kostet 150 Franken pro Person. Darin sind auch alkoholische Getränke inbegriffen. Ein fairer Preis angesichts der vielen Gerichte, die gekocht werden.

«Streetfood-Feeling» auf roten Plastikhockern

Wir beginnen sitzenden auf roten Plastikhockern. «Streetfood-Feeling», verkündet Duy lächelnd. Er stellt sich und sein Projekt vor. Duy wurde in Vietnam geboren und kam als Achtjähriger in die Schweiz. Nach seiner Ausbildung an der Hotelfachschule arbeitete er mehrere Jahre als Koch. Seit 2013 betreut er als Coach Gastronomiekurse bei der Stiftung intact. Die Idee für «Cooking for Good» entstand 2012 auf seiner Reise durch Vietnam. Damals nahm er sich einen Monat Zeit, um dort als Volunteer zu arbeiten, wo er Kindern in ländlichen Gebieten Englisch beibrachte und bei der Analyse von verschiedenen Projekten mitwirkte. Diese Zusammenarbeit inspirierte ihn zur Lancierung von vietnamesischen Kochkursen in der Schweiz.

Das vietnamesische Menu

Nach dem Genuss von vietnamesischem Kaffee stellt uns Duy die Gerichte vor, die wir an diesem Abend in Gruppen kochen werden:
Goi Con: Sommerrollen mit Nuoc Mam. Nuoc Mam ist die beliebteste Sauce in der vietnamesischen Küche und wird zu Frühlingsrollen, Sommerrollen, vietnamesischen Crêpes oder gegrilltem Fisch serviert. Sie wird mit Fischsauce, Essig, Zucker, Knoblauch, Chilischoten und Limetten zubereitet.

Pho Bo: Rindsbrühe mit Rindfleisch, Reisnudeln und Kräutern.

Bahn Cuon: Gedämpfte vietnamesische Reismehl-Crêpes mit Judas-Ohren.

Ga Xao Xa: Poulet mit Zitronengras.

Rau Muoang Xao: Gebratener Wasserspinat.

Ca Ri Viet Nam: Vietnamesisches Gemüsecurry mit Süsskartoffeln.

Banh Kem Dua Sa: Caramelköpfli mit Zironengras und Kokosmilch

Am Ende des Kurses übergibt Duy übrigens allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern praktische Kochkarten, damit man die Gerichte zu Hause nachkochen kann.

Wir  bedanken uns herzlich bei Duy für diesen lustigen und lehrreichen Abend und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg!

Cooking for Good
Köstliches für Kenner

Brunnenrain 6
3063 Ittigen
info@cookingforgood.ch

Fotos: Tanja Läser Fotografie

Der Kochkurs wurde den Bärner Meitschi offeriert. Du kannst dir aber sicher sein, dass auch solche Beiträge unsere ehrliche Meinung beinhalten. 

Hinterlasse einen Kommentar