Che ora è? Ora del negroni!

Wir haben einen neuen Liebling. Einen Apéro-Liebling! Wieso du uns künftig zur „Ora del negroni“ in der Colonial Bar antriffst und warum der exklusive Berner „Bärmuth“ dabei ein Must ist, liest du hier.

Die Italiener nennen ihn „una leggenda tutta italiana“, in Spanien wurde die Apéro-Stunde kurzerhand nach ihm benannt und in Bern wird er gar mit exklusivem „Bärmuth“ gemischt. Die Rede ist vom klassischen Aperitivo anno 1919, der auch im Sommer 2019 aktuell ist – dem Negroni.

Zugegeben Caroline und ich sind keine Negroni-Neulinge, sondern haben uns in Bern schon durch die eine oder andere Bar degustiert. Nach unserem Besuch in der Bar Colonial – der kleinen Schwester vom Adrianos – die sich auf Wermut und dem darauf basierenden Drink Negroni spezialisiert, haben wir unser Aperitiv-Verhalten aber einmal komplett umgestellt.

Bärmuth – Die Basis des Berner Negroni

«I nime no e Campari Soda» hat sich, nicht zuletzt wegen des eingängigen Hitsongs, in Berner Bars etabliert. Mit Campari Soda haben wir eine Grundlage für den Negroni, den Bitterlikör. In Italien heisst der beliebteste eben Campari. Er verwandelt den Negroni optisch in den ultimativen Sonnenuntergangs-Drink.

Ganz ohne Hitsong kommt aber der wahre Star im Negroni daher: der Wermut. Dabei handelt es sich um einen mit Gewürzen und Kräutern aromatisierter und aufgespriteter Wein. Und es ist genau diese Zutat, die dem Negroni seinen typischen Geschmack verleiht. Grundsätzlich gibt es den roten und den weissen Wermut – wie bei Weinen so üblich.

In Bern und exklusiv im Colonial trinkt (oder kauft) Frau „Bärmuth“ – den hauseigenen weissen Wermut. Dieser wurde vom Team mit Gewürzen und Kräutern verfeinert, degustiert und begutachtet, 3 Wochen im Alkohol eingelegt und dann 5 Wochen im Cognacfass zusammen mit dem Wein gelagert.

Von Wermut mit Wasser bis zum Negroni

Für alle Negroni-Neulinge empfehlen wir einen erfrischenden Einstieg – den Bärmuth auf Eis. Der Berner Wermut ist nur leicht gewürzt – ähnlich wie die Wermut-Varianten aus Frankreich oder Österreich. Die italienischen Varianten hingegen sind stark gewürzt, enthalten mehr Zucker oder andere Süssungsmittel wie Honig und sind daher kräftiger im Geschmack.

Wermut lässt sich beliebig mischen – im Colonial beispielsweise mit Ginger Beer, Ginger Ale, Tonic oder auch mit Crémant, einem Schaumwein aus Frankreich. Überraschenderweise hat uns hier die Mischung mit Mineralwasser am meisten überzeugt, denn Wasser verstärkt den Geschmack vom Wermut.

Nun sind schon Campari und Wermut ein starkes Duo für einen Aperitivo, aber erst mit dem Gin ist der Negroni perfekt. Wobei fast perfekt. Schliesslich fehlt noch die Zeste einer Zitrone, Limette oder Orange, um die Erfrischung perfekt zu machen. Für die heissen Sommertage hat sich die Bar Colonial aber kurzerhand mit Thomas Enzen zusammengetan und mit dem Negroni Sorbet die ultimative Abkühlung erfunden – buon appetito!

Colonial Bar
Kornhausplatz 11
3011 Bern
031 318 88 32
www.colonialbar.ch

Fotos: Aleksandra Zdravkovic

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .