Bärner Meitschi auf Reisen: Brig & Zermatt

Tapetenwechsel: Frische Bergluft, Walliser Weisswein, Gastfreundschaft ohne Ende. Bärner Meitschi Simona war in Brig und verrät die besten Tipps für ein romantisches Wochenende ennet dem Lötschbergtunnel.

Das Schöne liegt so nah. Zum Beispiel im Wallis. Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft der Schweiz und all ihren versteckten Bijous wieder etwas mehr Beachtung zu schenken. Es muss ja nicht immer gleich New York oder Paris sein.

Deshalb freute ich mich ganz besonders, als ich vom Briger Hotel de Londres zu einer Übernachtung in ihrem Bed and Breakfast eingeladen wurde.

Foto: Pascal Gertschen

Wie bei Freunden zu Hause

Freitag, 17.00 Uhr. Das Ruckseckli ist gepackt, die Wanderschuhe geschnürt. Auf geht’s von Bern nach Brig. In einer Stunde ist man via Lötschbergtunnel schon im Walliser Städtchen.

Ein kurzer Spaziergang die Bahnhofstrasse hinauf führt zum Dorfplatz und dem angrenzenden Hotel de Londres. Ein Boutique BnB mit speziellem Flair für britisches Design und unkomplizierter aber sehr herzlicher Gastfreundschaft. Hier wird man nicht hinter einer mannshohen Rezeptionstheke steif begrüsst, sondern mit Walliser Offenheit und einem Glas Weisswein auf der Terrasse willkommen geheissen.

Fotos: Pascal Gertschen

Fotos: Pascal Gertschen

Englisches Design zum Verlieben

Auch sonst gefällt das Hotel de Londre sehr: Die Einrichtung ist very british und very stylish. Und auch das Frühstücksbuffet mit selbstgemachtem Granola, Fleisch- und Käseplatte, Brot, Früchten, Joghurt und Süssem schmeckte im hübsch und gemütlich eingerichteten Saal gleich noch etwas besser.

Nur das Bett des Boutique Hotels war für meinen Geschmack etwas zu weich und bei offenem Fenster schlafen ist weniger ein Thema, da unser Zimmer in unmittelbarer Nähe des belebten Dorfplatzes lag.

Das Doppelzimmer gibt es für 163 Franken pro Nacht inkl. Frühstück – ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wie ich finde.

Fotos: Pascal Gertschen

Ausflugsziele für jedes Wetter

Znacht gibt’s im Hotel de Londre nicht, deshalb speisten wir am Freitag im Restaurant Schlosskeller. Am Samstag machten wir uns dann auf Richtung Zermatt.

Via Visp dauert die Reise ins Alpenparadies knapp 1.5 Stunden. Das Matterhorn hat sich zwar hinter dichten Wolken versteckt, schön war die ca. 8 Kilometer lange 5-Seen-Wanderung trotzdem.

Wer keine Lust auf Bewegung hat, kann dem Termalbad Brigerbad einen Besuch abstatten oder eine Degustation auf einem der vielen umliegenden Weingüter buchen.

Die Übernachtung in Brig wurde vom Hotel de Londres ermöglicht. Du kannst dir aber sicher sein, dass auch solche Beiträge unsere ehrliche Meinung beinhalten.

Hinterlasse einen Kommentar