Diese Woche ist ja schon hart, denn wir müssen wieder einmal fünf Tage am Stück arbeiten. Umso mehr haben wir uns das lange Pfingstweekend verdient!

Donnerstag

  • Bereits zum vierten Mal findet in Bern der verlängerte Abendverkauf im Sinne eines Nachtshoppings statt. Es gibt einen Wettbewerb, bei dem man Preise im Wert von CHF 5000 gewinnen kann, jedoch hab ich nirgends rausgefunden, was es genau zu gewinnen gibt :-). Und bei OLMO gibts während dem Nachtshopping ein gratis Glacé zu jedem Einkauf.
  • Im Café Kairo findet Buchtaufe und Lesung zum Buch „Flarf Disco“ von Abendschein und Sartorius statt. Aus der vollständigen Sammlung von 120 Musik-CD-Samplern einer Zeitschrift für Popkultur und -theorie («Spex», Jahrgänge 2000-2014) wurden die Musiktitel extrahiert und zum Teil ins Deutsche übertragen. Das so destillierte Wortmaterial wurde als (exemplarisches) Spracharchiv bzw. Korpus einer zeitgenössischen Popsprache verstanden und verwendet.

Freitag

  • DIE BOYS treten im Bonsoir auf. Die beiden Deichkind-Mitglieder wollen zeigen, dass es sich bei Hip Hop in erster Linie um großartige und tanzbare Musik handelt.
  • Im Rondel findet die Soirée RondELLE statt. Der Name sagt es schon: Das weibliche Geschlecht wird gehuldigt. Meitschi ohne High Heels haben dementsprechend bis Mitternacht freien Eintritt und kriegen ein Glas der leckeren Rondelle-Bowle.

Samstag

  • Wie wärs mit einem Besuch von Rock Fossils im Naturhistorischen Museum? Die Ausstellung ist nämlich nur noch bis 31. Mai geöffnet. „In der Paläontologie gibt es offenbar eine Menge Wissenschaftler, die nicht nur Fossilien lieben, sondern mit derselben Leidenschaft der Rockmusik frönen – der harten Rockmusik. Die Sonderausstellung «Rock Fossils – Ja, es ist Liebe» lüftet diese bislang verdeckt gehaltene Liebelei der Naturwissenschaften. Die Sonderausstellung zeigt 36 Fossilien und teils spektakuläre Modelle längst ausgestorbener Kreaturen, welche die Namen von Bands oder Sängern aus der Rockszene tragen. Jeder der Rock-Legenden wird in Wort (deutsch/englisch) und Bild porträtiert.“
  • Im La Cappella gibts einen Abend voller Lyrik, Lieder, Lust und Leiden mit Uwe Schöneck und Wieslaw Pipcznynski.

Sonntag

  • Es ist Pfingstwochenende und somit Feiertagsmodus im Wartsaal. Was das heisst? Pancakes (von 10-14 Uhr)! Es gluschtet mich schon heute, yummie!
  • Abends gibts entweder die RADIO BERN 1 Pfingstparty im Bierhübeli für die Mainstream-Fans und für die Alternativ-Liebhaber unter euch ein Konzert im Stil „Desert Post Rock“ von Giant3 Sand im Dachstock.

Pfingstmontag

  • Es wird rauschgedichtet im Musigbistrot ab 20 Uhr. Rauschdichten ist die Berner Spoken Word Bühne mit Renato Kaiser, Christoph Simon und Sam Hofacher.
  • In Bern ist es sonst am Pfingstmontag ziemlich ruhig. Wie wärs deshalb mit einem Kinobesuch? Hier unser Filmtipp von Bärner Meitschi Simona: Der Film „Chef“ von Jon Favreau hat mich von den Socken gehauen. Nicht etwa, weil besonders viel passiert oder er so filigran und ästhetisch gestaltet wäre wie ein Wes-Anderson-Film, das nicht. Aber er ist so erfrischend authentisch wie kein anderer Film. Die Handlungsstränge dürfen bei „Chef“ auch einmal einfach versanden und führen nicht in eine Intrige oder zu einem spektakulären Unfall. Dinge passieren in diesem kulinarischen Streifen einfach – wie im richtigen Leben halt. Aber Achtung! Geh unter keinen Umständen mit leerem Magen ins Kino, das wäre pure Folter!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .