Unsere Lieblingssalate in Bern

In der Sommersaison ist ein knackiger Salatteller zum Mittag- oder Abendessen immer eine gute Wahl. Wo wir Bärner Meitschi gerne eine bunte Salatvariation bestellen, erfährst du in unserer Übersicht.

Frisch, saisonal und mit einem passenden Dressing: so soll ein Salatteller sein. Gerade in den Sommermonaten wählen wir gerne leichte Mahlzeiten. Wir Bärner Meitschi bevorzugen in Bern alle einen anderen Salatteller oder mögen den selbstgemachten Salat zu Hause besonders gerne. Hier unsere gesunde Übersicht:

Mönchsalat im Restaurant Lötschberg

Der Mönchsalat im Lötschberg ist nicht nur mein Liebling, aus meiner Sicht ist er sogar der Stadtbeste. Ich würde nicht behaupten, dass es einzig an der superleckeren hausgemachten Sonnenblumenölvinaigrette liegt. Ich als „Chäsmoudi“ geniesse den gemischten Salat immer zusammen mit Käse, am Liebsten mit Tête de Moine AOP. Die gerösteten und karamellisierten Sonnenblumenkerne zusammen mit den Dampfkartoffeln runden die Salatkreation ab. Nun ist klar, warum man mich sicherlich mindestens einmal pro Woche im Restaurant Lötschberg antrifft.

Ramona

Insalata Avocado e Gambaretti im Restaurant Vapiano

Einer meiner Lieblingsorte für Salat in Bern, vor allem mittags, ist das Vapiano. Sehr zentral am Bahnhof Bern gelegen, bietet Vapiano eine gute Auswahl an frisch zubereiteten Speisen. Für Salate (und Suppen) gibt es einen extra Counter, da es sich ja um ein selbstbedientes Restaurant handelt. Der Klassiker ist der Salat „Misto“, ein gemischter Salat, den man nach Belieben mit Extras wie zum Beispiel Crevetten oder Rindfleischstücken ergänzen kann. Auch die Salatsauce lässt sich beliebig auswählen. Bei meinem Besuch habe ich mich für einen Salat aus der derzeitigen Specials-Karte entschieden, den „Insalata d’Avocado e Gambaretti“. Dieser war wirklich sehr lecker, auch die Saucen – hier American Dressing – schmecken gut und gar nicht künstlich. Einziger Nachteil ist bei Vapiano die meist lange Wartezeit, die man stehend in der Schlange verbringt. Dies nicht unbedingt nur weil es voll ist, sondern weil die frische Zubereitung eines jeden Salats viel Zeit braucht. Fluch und Segen zugleich, aber dafür immer yummy.

Sandra

Salade chèvre & œuf im Le Carrousel

Das Carrousel am Falkenplatz ist eine Perle. Ob salzige Galettes, süsse Crêpes oder Cidre: hier weht eine Brise Bretagne im Herzen von Bern. Sehr empfehlenswert ist der Salat mit warmem Ziegenkäse, gut gebratenen Speckstreifen und einem Spiegelei oben drauf. Danach gibt’s natürlich noch eine Crêpe au chocolat. Bon app!

Caroline

Der Gesunde im Restaurant Pangäa

Wenn die Lust auf einen feinen Salat grösser wird, reserviere ich gerne im Restaurant Pangäa einen Tisch. Die 12 verschiedenen Salatteller sind bunt gemischt, angemacht mit passenden Dressings und on top wird Knoblauchbrot dazu serviert. Vor wenigen Wochen habe ich mich für den „Gesunden“ entschieden: Sautierte Pouletstreifen auf Blattsalat, frische Früchte, Sonnenblumenkerne an Baumnussöl und weissem Balsamico. Frische Früchte mag ich in Sommersalaten besonders gerne. Die Portionen sind gross genug, um den Hunger am Mittag oder Abend zu stillen. Nachteil des Restaurants: Es ist zu Spitzenzeiten recht laut und die Einrichtung hat bestimmt schon bessere Zeiten erlebt.

Claudia

Saisonaler Salat im Restaurant Klösterli

Im Klösterli gibt’s mehr als nur tolle Speisen. Das hat Bärner Meitschi Caroline mit dem Apéro längst festgestellt. Daher wird der Genuss der leckeren saisonalen Salate mit dem Ambiente und der tollen Weinkarte nur noch abgerundet. Dafür bezahlt man hier aber auch etwas mehr.

Jessica

Quinoa Salat à la Simona

Ich mag selber zusammengestellte Salate zu Hause besonders gerne. Deshalb gibt’s von mir ein Rezept für einen Quinoa-Salat.

Zutaten für 4 Personen:

  • 350g Quinoa
  • 400g Cherrytomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 reife Avocado
  • 1/2 Gurke
  • 200g Feta
  • Essiggurken
  • Schwarze Oliven
  • Kapern
  • Basilikum
  • Salatsauce nach Wahl. Ich empfehle eine leichte Vinaigrette mit Olivenöl, Balsamico, Senf und Zitronensaft.

Anleitung:

  1. Quinoa waschen und kochen (nicht zu knapp)
  2. In der Zwischenzeit Cherrytomaten waschen und vierteln, Gurke, Essiggurken, Feta, rote Zwiebel, Avocado, schwarze Oliven und Basilikum schneiden
  3. Gekochtes Quinoa noch lauwarm unter die restlichen Zutaten mischen, Kapern hinzugeben und alles mit der Salatsauce vermengen

Der Salat kann beliebig ergänzt oder abgeändert werden. Super machen sich auch Mozzarella, Pepperoni, Mais, Kichererbsen, Federkohl, Nüsse, Randen , Feigen, Granatapfelkerne oder Spargeln zu Quinoa.

Simona

Mit welchen Salat-Tipps ergänzt du unsere Übersicht?

Bärner Meitschi per E-Mail

Melde dich mit deiner E-Mail Adresse an und wir schicken dir von Zeit zu Zeit News per Mail zu. Insbesondere jeden Donnerstag unsere Berner Weekend Tipps und weitere Bern-Perlen.

2 Comments

  • Karo
    22. Mai 2017 16:22

    Auch sehr zu empfehlen ist der Salat im „Du Nord“. <3

    • Ramona
      24. Mai 2017 14:37

      Danke für den Tipp, Karo.

Hinterlasse einen Kommentar