Welcome Baby

Die Gratulationen und Aufmerksamkeiten zur Geburt unseres kleinen Bärner Meitschi waren absolut überwältigend. Dazu ein paar Gedanken und ein kleiner Ratgeber zu den besten Baby Geschenken.

Ich hatte ja schon geheiratet. Deshalb dachte ich zu wissen, was ein positives Lebensereignis bei den Mitmenschen an Emotionen auslöst. Schon damals wurden wir reich beschenkt – mit lieben Worten und tollen Geschenken. Aber denkste: Ich hatte die Geburt eines Kindes ja so was von unterschätzt. Was unsere Tochter in den letzten Wochen an Geschenken erhalten hat, ist der absolute Wahnsinn! Ich zählte letzthin die 50. Gratulationskarte und es wird wohl nicht die letzte gewesen sein. Ganz viele legten ihren lieben Worten auch ein Präsent bei. Meine Theorie ist ja folgende: Die Babysachen sind einfach zu süss, als dass man sie nicht gerne shoppen würde. Aus diesem Grund schenkt jeder gern etwas zur Geburt. Vielleicht ist das ein Teil der Wahrheit, aber sicher nicht die Ganze. Natürlich hat die Schenkerei auch damit zu tun, dass ein Kind zu kriegen einfach etwas Wichtiges im Leben ist. Wir haben uns jedenfalls über alle lieben Worte und Geschenke extrem gefreut. Trotzdem hat die Geschenkflut bei mir einige Gedanken ausgelöst: Gerade in der heutigen Zeit; hätte ich nicht besser ein Spendenkonto angegeben? Um Gottes willen, wie viele Kinder muss ich noch in die Welt setzen, um alle geschenkten Nuscheli und Stofftiere verwenden zu können? Und: Wieso sind Geschenklisten bei Hochzeiten üblich, bei Babys aber (jedenfalls in der Schweiz) nicht bekannt. Auf jedenfall habe ich mich eingehend mit dem Thema Babygeschenke auseinandergesetzt und kann jetzt den ultimativen Ratgeber rausgeben:

Kleidung:

Egal welche Grösse man schenkt, gilt es immer die Saison zu beachten. Kleines Beispiel: Falls das Baby im Frühjahr auf die Welt kommt und man möchte etwas in Grösse 68 (ab 6 Monate) schenken, empfehle ich z. B. Langarmbodys anstelle solchen mit kurzen Ärmeln oder besser Pullis anstelle T-Shirts, da nach 6 Monaten der Winter naht.

Ausserdem eignet sich bei Kleidern und Babys eigentlich nur praktische Kleidung, da alles andere – auch wenn noch so süss- in den Tiefen der Kommode verschwindet. Also immer auf genügend Druckknöpfe etc. achten.

Kurioses: 

Als Geschenk eignen sich auch Dinge, die nicht allen bekannt sind und Nicht-Eltern bisweilen sogar schräg vorkommen. Da darf ruhig die Frage gestellt werden: Braucht man das wirklich?! Oder eigentlich auch noch grundsätzlicher: Was ist das genau?! Genau das bewirkt aber, dass die jungen Eltern dieses Geschenk wirklich nur einmal erhalten. Und ja, man braucht das Zeug!

Z. B. Ewan The Dream Sheep, welches Nachtlicht und Einschlafhilfe zugleich ist. Dabei kann zwischen  Geräuschen wie aus dem Bauch der Mutter, dem Ton eines Herzschlags sowie Harfen Klänge gewählt werden. Es ist erwiesen, dass diese Geborgenheit vermittelnden Geräusche selbst die unruhigsten Neugeborenen auf ihrem schwierigen Weg vom Mutterleib ans Tageslicht besänftigen und beruhigen.

Oder aber eine Puckdecke. Puck whaaaat? Vor Baby kannte ich höchstens Pumuckl, der etwas mit Kindern zu tun hat. „Babys haben in den ersten Lebensmonaten reflexartige Zuckungen von Armen und Beinen und wecken sich dadurch häufig selber auf. Pucken ist eine altbewährte Methode, bei der das Baby eng in ein Tuch eingewickelt wird. Die begrenzte Beweglichkeit von Armen und Beinen vermittelt dem Baby das Gefühl der vertrauten Enge wie im Mutterleib. Es spürt am ganzen Körper eine angenehme Berührung und fühlt sich gehalten und geborgen. Das Baby wird gepuckt, wenn es müde ist oder zum Schlafen hingelegt werden möchte.“ (Swissmom) Wie wärs als Idee mit diesem Puck Mich Sack von Ergobaby?

Schön sind auch bewährte „Hausmitteli“ wie beispielsweise Engelwurzelbalsam aus der Aromatherapie bei Schnupfen oder Pflanzen-Zahngel gegen Schmerzen beim Zahnen.

Personalisiertes:

Den richtigen Namen für das Kind zu wählen, ist für Eltern ja ein Riesending. Die Suche nach dem perfekten Namen begleitet sie oft während der ganzen Schwangerschaft. Wie man diesen am besten findet, ist übrigens hier auf dem Mamablog sehr humorvoll beschrieben. Es kann also davon ausgegangen werden, dass Mutter und Vater den Namen des Babys so richtig lieben. Aus diesem Grund eignet sich als Geschenk auch jegliche Art von personalisierten Gegenständen. Du kannst sogar davon ausgehen, dass dein personalisiertes Geschenk, nehmen wir zum Beispiel mal ein Badetuch mit eingesticktem Babynamen, allen anderen Badetüchern vorgezogen wird. Auf Dawanda lassen sich sehr viele der Babyprodukte personalisieren. Es gibt Online aber auch zig andere Möglichkeiten.

Praktisches:

Oben erwähnter Fakt, dass viele Babysachen ja „Ohhhhhh, so süss“ sind, erschwert diese Kategorie. Jedoch freuen sich Eltern neben zuckersüssen Kleidli und Spieluhren insbesondere über die ganz praktischen Dinge, die ihr Leben ungemein erleichtern.

Ich spreche unter anderem von Gadgets zum einfacheren Stillen und/oder Füttern. Wie wäre es beispielsweise mit Hilfen von Avent wie z. B. einem Elektrischen Flaschenwärmer, Trockengestell für Flaschen und Flaschenzuberhör, Sterilisator oder Dampfgarer? Auch Stillkissen sind in jedem Babyhaushalt zu finden, am besten in jedem Zimmer eins. Der letzte Schrei in den USA sei das Stillkissen My Brest Friend, welches man sich umschnallen kann. (Komisches Ding…!)

Auch praktisch und nicht in jedem Haushalt mit Baby zu finden sind Beruhigungs- oder Einschlafhilfen wie Wippen oder Baby-Hängematten. Online wird z. B. auf die Wippe von Baby Björn geschworen.

Für die gestressten Eltern:

Last but not least, bietet sich auch ein Geschenk für die müden Eltern an. Ich gebe zu, dieser Vorschlag ist „scho ä chli ego“. Aber man sagt doch schon, dass zufriedene Eltern glückliche Kinder haben oder? Wie wäre es also z. B. mit einem Gutschein für Home Delivery von mosi.ch, dem Restaurant-Kurier. Auswärts essen klingt in der ersten Elternzeit eher utopisch, Kochen ist nur mit Kind in der Tragehilfe möglich. Da bietet sich der Hauslieferdienst optimal an. Oder aber ein Gutschein von Mamiexpress, die neben Putzen auch andere Dienstleistungen wie z. B. Bügeln, Aufräumen etc. anbieten und übernehmen.

 

2 Comments

  • 5. November 2015 01:21

    Auch hier nochmals ganz ganz herzliche Gratulation!
    Das freut mich sehr, dass ihr mit so viel Liebe eingedeckt wurden. Ist ja auch ein wunderschönes Ereignis….Recht so 🙂
    Die Geschenkidee für die Eltern finde ich übrigens ganz toll und werde ich mir merken, wenn ich bald wieder mal ein Gschänkli für jemanden brauche 🙂

    Ganz liäbi Grüäss,
    Valeria

    • Sandra
      10. November 2015 10:36

      Liebe Valeria, merci viel Mal für die Glückwünsche und auch für die netten Worte zum Blogpost. Immer wieder schön, wenn ich jemandem einen Tipp geben kann. Bis bald, Sandra

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.