Auf einen Tee im Bellevue Palace Bern

Es gibt Orte, da traut man sich nicht rein. Das Bellevue Palace gehört zu solchen Orten, weil ein Fünfstern-Hotel schnell mal als snobistisch, elitär und zu gehoben abgestempelt wird. Doch wie ist, wenn man sich reingetraut hat? Jessica und ich haben es für dich getestet.

Bern, am 7. März 2014. In der Berner Altstadt fliegen die Konfetti, Superman und Schneewittchen toben herum und laute Guggemusig erfreut die Fasnächtler. Ein Hauch von Frühling schwebt über Bern: Postkartenwetter. Jessica und ich haben abgemacht. Treffpunkt: Bellevue Palace Bern. Wir sind eingeladen worden, um den Afternoon Tea zu testen. als wir nach einer herzlichen Begrüssung zur Terrasse geführt werden können wir nicht anders und lassen ein „Wow!“ fallen. Die Aussicht ist einfach wunderschön: Rechts von uns das Bundeshaus, links die Sicht auf die Kirchenfeldbrücke und vor uns die schneeweissen Alpenkette. Schon nur dieses Panoroma ist einen Besuch auf der Terrasse des Bellevue Palace wert!

Fühlen wir uns hier fehl am Platz? Das ist die erste Frage, die wir uns gegenseitig stellen und die Antwort lautet klar: Ganz und gar nicht! Die Atmosphäre ist sehr angenehem, die Kellner sind freudlich und zuvorkommend, keine taxierenden Blicke und erstaunlich viele junge Menschen, die an diesem Nachmittag die Sonne geniessen. Es sei schade, dass sich nicht mehr Leute ins Bellevue trauen würden, so die Sales Managerin Cynthia Böhm. Hier sei die Aussicht einfach wunderschön und die Terrasse sei nicht so überfüllt wie an anderen Orten in der Stadt Bern.

Zeit für Tee

Nun konzentrieren wir uns auf die Karte des Afternoon Tea und wählen zuerst je einen Tee aus. Die Teesorten stammen alle vom Länggass-Tee, da kann schon mal nichts schief gehen. Jessica nimmt ihren geliebten Berner Rosentee, ich wähle den leichten Schwarztee Tie Guan Yin. Zum Tee wird uns eine Etagère mit den typischen Fingersandwiches serviert, die man auch in England zum Tee geniesst. Die Sandwiches sind mit Rauchlachs, Schinken-Käse und Gemüsestreifen-Ei belegt. Zudem gibt es süsse Köstlichkeiten wie die Bellevue-Schnitte (Jessica und mein Favorit) sowie französische Patisserie. Wir nehmen uns Zeit und geniessen. Ich glaube es ist das, was man hier suchen kommt: Genuss pur und einen Hauch von Luxus-Feeling.  Es kostet 35 Franken pro Person, ein erschwinglicher Preis, um sich mal was anderes zu gönnen. Zum Beispiel auch als Geschenk.

Wir waren jedenfalls begeistert von diesem Nachmittag im wunderschönen Rahmen und bedanken uns hiermit noch einmal herzlich bei Cynthia Böhm und dem Bellevue Team für die Einladung zum Afternoon Tea. Wir werden wiederkommen!

Jessica Bellevue Sicht aufs Bundeshaus BellevueEtagèreEtagère Afternoon TeaFingersandwiches Afternoon Tea

2 Comments

  • tom
    10. März 2014 15:58

    Sicht auf die Nydeggbrücke?

    • Caroline
      10. März 2014 16:54

      Natürlich ein Fehler von uns, herzlichen Dank für deine Aufmerksamkeit!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.