Im Luxus-Tube die Aare geniessen

Der Sommer in Bern ohne Aareschwumm oder aareböötle ist für mich unvorstellbar. Bei Aaretubing.ch habe ich eine alternative Möglichkeit entdeckt, wie man sich sonst so die Aare runtertreiben lassen kann. Im Luxus-Tube gibt’s die Fahrt im Chefsessel.

Für Bern ist die Aare die Hauptpulsader. Eingebunden in die Stadtkultur der Anwohner wie sonst nirgendwo. Ausländische Medien bezeichnen den Aareschwumm übrigens als #urbanswimming und reisen gerne auch zu uns, um das Vergnügen selbst zu testen. So ist es auch für mich jeden Sommer ein Muss, mir sogar bei niedrigen Temperaturen einen Aareschwumm zu gönnen und die Fahrt im Gummiboot zu geniessen. Dass es daneben aber durchaus noch andere Möglichkeiten gibt, sich die Aare runtertreiben zu lassen, durfte ich bei Aaretubing.ch in Uttigen testen.

Auf der Website von Aaretubing.ch sind alle Aktivitäten für die Aaarefahrt aufgelistet: Von Tubes, 2-Personen-Kajak, Stand up Paddle, Schlauchboot bis zum Luxus-Tube wird alles in Uttigen und teilweise in Münsigen vermietet. Ich habe mich für die extravagante Variante des Luxus-Tubes entschieden, weil ich etwas ganz Neues testen wollte. Online reserviert man den Tube für die Strecke bis im Eichholz in Bern, was ca. 2.5 Stunden auf dem Wasser ergibt. Abholzeiten sind jeweils um 10, 11 oder 12 Uhr am Mittag. Das Vergnügen kostet 60 Franken pro Person. Das Equipment inklusive Luxus-Tube, Schwimmweste und wasserfestem Aaresack gibt’s gleich beim Bahnhof in Uttingen.

Das bring ich mit:

  • Sonnencrème
  • Sonnenhut
  • Sonnenbrille
  • aufblasbare Schwimmhilfe
  • genügend Wasser
  • Musik
  • Go Pro Cam
  • geschlossene Flip-Flops oder Aareschuhe

Von Bern sind es 22 Minuten mit der S-Bahn nach Uttigen. Am Bahnhof angekommen, sieht man die aufgestapelten Aaretubes bereits vom Gleis rot in der Sonne leuchten. Vor Ort erhält man das Equipment und wird von einem Mitarbeiter über die Strecke und das Verhalten auf dem Wasser informiert. Nach ca. 1 Stunde eincrèmen, zuhören, bezahlen und Equipment fassen heisst es dann endlich: Einwassern! Der Aare-Einstieg in Uttigen ist zu Fuss vom Bahnhof in 5 Minuten zu erreichen und liegt gleich unterhalb der Uttiger-Schwelle, die für ihre unberechenbaren Wellen bekannt ist. Gut also diese Hürde nicht bewältigen zu müssen.

Danach ist komfortables Treiben-lassen angesagt. Im Luxus-Tube, der sich dank seinem geringen Gewicht angenehm tragen lässt, lässt sich alles Wichtige verstauen und erlaubt es, im Chefsessel die Aare runter zu treiben. Die Fahrt verbringt man also sitzend und mit den Füssen im Wasser. Die 2.5 Stunden vergehen auf der Aare relativ schnell und das Steuern durch rückwärtspaddeln mit den Armen braucht nur eine kurze Angewöhnphase. Alles in allem sitzt es sich doch ganz komfortabel.

Fazit: Komfort hat seinen Preis

Wer vom Aarebööteln und Schwimmen eine Abwechslung sucht, findet im Luxus-Tube einen komfortablen Chefsessel, in dem es sich gemächlich die Aare runtertreiben lässt. Vom Equipment abgesehen, war für mich der grosse Mehrwert bei Aaretubing.ch, dass der Verleih direkt ab Bahnhof Uttigen erfolgt und es nichts angenehmeres gibt als bei der Ankunft im Eichholz alle ausgeliehenen Sachen gleich wieder an die Mitarbeiter abzugeben. Die 60 Franken pro Luxus-Tube sind sicherlich nicht billig, der Komfort bei Annahme und Abgabe bringt jedoch einen klaren Mehrwert.

Die Fahrt mit dem Luxus-Tube wurde Bärner Meitschi kosten- und bedingungslos durch Aaretubing.ch offeriert. Du kannst dir aber sicher sein, dass auch solche Beiträge unsere ehrliche Meinung beinhalten.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .