30 Tage Sport in der Welle7

Wie war das mit den guten Jahresvorsätzen? Im Monat, wo die Tage kürzer werden und der Nebel Bern einhüllt, ist der Zeitpunkt perfekt, die gesetzten Jahresziele in Angriff zu nehmen. Genau das hat Bärner Meitschi Pascale mit dem Schnupper-Sportabo der Migros-Klubschule gemacht.

Nun ist er also wieder da, der graue November. Der Monat noch vor dem Glüehwy trinken am Weihnachtsmarkt und dem Gschänkli-Marathon in den Lauben von Bern. Also auch der Monat, vor den gedrängten Adventsterminen. Somit gibt es kaum eine Ausrede, im November die guten Jahresvorsätze nicht doch noch in Angriff zu nehmen.

Zurück aus drei Wochen Costa Rica freue ich mich, einen Monat lang das Sport Schnupper-Zeitabo der Migros Klubschule zu testen. Dieses verspricht, dass ich einen Monat lang unbeschränkt die Sportkurse der Migros Klubschule in Bern besuchen kann.

Bei diesem Standort gibt es keine Ausrede

Dank der Anmeldung über die Seite der Migros-Klubschule, konnte ich mich bereits aus über 9‘000 Kilometer Entfernung bequem für die ersten Kurse einschreiben. Da die Kurse jedoch nur selten lange im Voraus ausgebucht sind, ist ein vorzeitiges Einschreiben meist nicht nötig. Die Kurse werden morgens ab 6.30 Uhr und abends bis um 21.30 Uhr angeboten und dauern zwischen 30 und 90 Minuten.

Da die Welle7 auf dem Weg zu meiner Arbeit liegt, gibt es für mich also keine Ausrede, vom Schnupper-Zeitabo so oft wie möglich Gebrauch zu machen. Dort angekommen, geht es mit dem Lift oder natürlich zu Fuss die Treppe hinauf auf das Deck 4. Sowohl die lichtdurchfluteten und grosszügigen Garderoben wie auch die vier Kursräume sind modern eingerichtet. 

Von A wie Aerial Yoga bis Z wie Zumba

Das Schnupper-Zeitabo in Bern erlaubt mir, über 14 unterschiedliche Gruppenfitness-, Pilates und Yogakurse an den Standorten Welle7 und Wankdorf zu besuchen. Auf der Migros-Klubschule Seite gibt es zu jedem Kurs einen Beschrieb und sogar ein beispielhaftes Video. Das finde ich sehr hilfreich, um mir einen ersten Eindruck der mir noch unbekannten Kurse wie POUND, Piloxing oder Breakletics zu machen. Ich nehme mir vor, in diesem Monat so viele unterschiedliche Kurse wie möglich zu besuchen. Ich will einerseits mir bekannte Sportarten testen und mich anderseits durch neue Kurse inspirieren lassen.

Bei jedem Kurs begrüsst mich die Kursleiterin persönlich und gibt mir eine erste kurze Instruktion. Ich starte den Monat mit dem Kurs DeepWORK. Basierend auf dem Gesetz von Ying und Yang werden hier in kurzen und intensiven Übungsintervallen die Schweissperlen nach vorne getrieben. Auch alle weiteren Fitnesskurse wie Bauch Beine Po, Bodytoning, Les Milles BODYPUMP, Fitnessboxen und Zumba sind fürs Auspowern toll.

Als Gegenpol versetze ich mich zurück in meine Kinderjahre und besuche den Kurs „Ballett Workout“. Das Training vermischt Bewegungsabläufe aus dem Ballett mit Fitnesselementen. Und so mache ich anstatt Squats nach Jahren wieder Pliés. Die Übungen machen wir in den verschiedenen Ballett-Positionen und für einmal mit schön gestreckten Armen und Beinen. Das Training ist nicht zu unterschätzen, am nächsten Tag ist auch hier der Muskelkater vorprogrammiert.

Als Ausgleich zum hektischen Alltag besuche ich diverse Pilates- und Yoga-Stunden. Der Ausblick über Bern ist dank den bodentiefen Fenstern traumhaft. So vergeht die Zeit im Downward Facing Dog, Baum oder Krieger wie im Flug.

Persönlich und individuell abgestimmt

Bei den meisten Kursen sind wir zwischen sieben und fünfzehn Teilnehmenden. Dadurch bleiben diese persönlich. Viele Teilnehmende kennen sich und auch die Kursleitenden kennen die meisten Teilnehmenden mit Namen. Zudem haben die Kursleitenden so Zeit, während den Übungen durch die Reihen zu gehen, um auf Fehlhaltungen hinzuweisen oder bei einem schwierigen Balanceakt zu unterstützen. Die Kurse werden von jung bis alt und von Leuten mit unterschiedlichem Fitness-Level besucht. Die Übungen werden meist für verschiedene Niveaus vorgezeigt, so dass alle individuell ihr Optimum aus der Lektion herausholen können.

Und wenn einmal alle Kurse ausgebucht sind, steht der Cyperfitness Raum fürs individuelle Training zur Verfügung. Im multifunktionalen Raum wird man über den Screen virtuell fürs Indoor-Cybercicling oder für diverse Fitnessprogramme angeleitet.

Das Schnupper-ZeitAbo kostet im ersten Monat CHF 150.-, für 6 Monate CHF 620.- und für ein Jahr CHF 999.-. Das Abo kann ich dir empfehlen, wenn du:

  • Pendler bist und nicht noch mehr Zeit verlieren möchtest. Dank dem Standort am Bahnhof Bern kann Sport treiben, Einkaufen und sogar Essen effizient verbunden werden. So steht deinem Morgensport wie dem Early Bird Pilates meets TRX nichts im Wege.
  • Neugierig, spontan oder unentschlossen bist. Mit dem ZeitAbo kannst du zahlreiche Kurse ausprobieren.
  • Sportbegeistert bist und einen Monat, ein halbes Jahr oder sogar ein ganzes Jahr lang viel Sport treiben möchtest.

Ich werde sicherlich wieder in den schönen Räumlichkeiten der Welle7 anzutreffen sein. Sei es an einem der bereits besuchten Kurse oder bei einer mir noch unbekannten Sportart wie dem Aerial Yoga, die nach wie vor auf meiner To-Do Liste steht.

 

Fotos: Aleksandra

 


Migros Klubschule
Welle7
Schanzenstrasse 5
3008 Bern
www.klubschule.ch

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Migros Klubschule. Wie immer kannst du dir aber auch bei solchen Beiträgen sicher sein, dass es sich um meine ehrliche Meinung handelt.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.